Ein Mann für alle Fälle

Heidi Henze  Redaktion Zeulenroda

Heidi Henze Redaktion Zeulenroda

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Frank kommst Du mal“ und flugs war er weg. Eine Lehrerin der Rötleingrundschule hatte ein Problem und wer ist da Ansprechpartner: Frank Bastigkeit, der Mann für alle Fälle. Mich begeistern solche Menschen, bei denen die Freude an ihrer Arbeit zu spüren ist. Die stets einen Gedanken haben, wie sie manche verzwickte Angelegenheit zu einem guten Ende bringen können und schließlich auch ein bisschen mit Stolz auf das Geschaffene blicken können. Der Zeulenrodaer-Triebeser kann bedenklos hier eingeordnet werden. Er ist kein Mensch, der seine Arbeit verrichtet, weil er Geld verdienen muss. Er lässt seinem Gegenüber spüren, dass ihm die Arbeit Freude bereitet, mit Herzblut dabei ist. Dabei kann man gar nicht alles aufzählen, was der Mann, der zur hausmeisterlichen Bewirtschaftung, so steht es in seinem Arbeitsvertrag, vor 30 Jahren angestellt wurde, an Arbeitspensum bewältigt. Er ist sich bewusst, dass die Schüler, die in der Rötleinschule lernen, großes Glück haben, an einem solchen schönen Fleck heranzuwachsen. Dabei sind nicht nur das Umfeld, die Schule, wo es sicherlich immer wieder Arbeit gibt, zu betrachten, sondern auch die Turnhalle, die er ebenso betreut. Er kann hautnah die Entwicklung von vielen Schützlingen miterleben, die heute als Eltern oder sogar Großeltern vor ihm stehen und ihre Kinder und Enkel in die Schule bringen. Wie sage ich immer: Jeder einzelne ist auf seinem Platz wichtig und wenn dann die Arbeit noch Freude bereitet, dann kann es einfach nur gut sein. So jedenfalls ist es bei Frank Bastigkeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren