Ein Vierteljahrhundert gehören sie dazu

Zeulenroda-Triebes.  Neun Mitarbeiter sind seit 1994 im Neuform Türenwerk beschäftigt. Firmeninhaber Michael Glock bedankt sich bei ihnen.

Firmeninhaber Michael Glock (r.), bedankt sich bei Peter Thomä, Mirko Fratscher, Carmen Dudek, Falko Hößelbarth, Sabine Gölzer, Jürgen Gaßmann, Ronny Seiler, Wolfgang Lauterlein und Frank Zimmermann (v.l.) für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit.

Firmeninhaber Michael Glock (r.), bedankt sich bei Peter Thomä, Mirko Fratscher, Carmen Dudek, Falko Hößelbarth, Sabine Gölzer, Jürgen Gaßmann, Ronny Seiler, Wolfgang Lauterlein und Frank Zimmermann (v.l.) für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit.

Foto: Heidi Henze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

25 Jahre sind neun Mitarbeiter in der Zeulenrodaer Firma Neuform Türenwerk beschäftigt. Alle neun Mitarbeiter sind auch nach gut zwei Jahrzehnten stolz darauf, in dieser weltweit agierenden Firma arbeiten zu dürfen. Firmeninhaber Michael Glock bedankt sich bei Peter Thomä, Mirko Fratscher, Carmen Dudek, Falko Hößelbarth, Sabine Gölzer, Jürgen Gaßmann, Ronny Seiler, Wolfgang Lauterlein und Frank Zimmermann für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit.

Ein Vierteljahrhundert in der Firma Neuform Türenwerk angestellt

Als die acht Männer und eine Frau vor 25 Jahren in der Firma sich um einen Job bewarben, da waren unter ihnen viele ehemalige Mitarbeiter der ehemaligen Möbelwerke in Zeulenroda. Die Redaktion wollte wissen, was das Besondere an dieser Firma ist, dass die neun, ein Vierteljahrhundert Betriebszugehörigkeit feiern.

Wolfgang Lauterlein aus Zeulenroda-Triebes gehört zu den Mitarbeitern

Auch Wolfgang Lauterlein gehört zu ihnen. Heute ist er Leiter der Vorfertigung in der Türenproduktion. Als er 1994 in der Firma anfing zu arbeiten, war er in der Produktion beschäftigt. Nach und nach stieg er die Karriereleiter nach oben. Er wurde Pressenführer, dann Koordinator der Pressenstrecke und heute liegt die Qualitätsüberprüfung der hier gefertigten Produkte, die in der ganzen Welt vertrieben werden, in seiner Hand. Er überprüft die Qualität und die Einhaltung der ISO-Normen (Am Standort Zeulenroda wurde bereits 2001 ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 eingeführt))

Sozialleistungen und Lohn stimmt bei Michael Glock

„Ich arbeite gerne hier“, sagt der Zeulenrodaer. Für ihn stimmen Kollektiv, die Sozialleistungen, die Arbeitszeiten und auch der hier gezahlte Lohn. Dabei bekommt er zu seiner Aussage ein zustimmendes Nicken seiner Kollegen.

Dass der Elektroroller, der den Mitarbeitern der Firma zur Nutzung bereitgestellt wird, von ihm noch nicht genutzt wurde, hängt wohl mehr daran, dass er die Wege innerhalb der Produktion noch alle zu Fuß zurücklegen kann. Das könnte sich mit der Inbetriebnahme des Anbaus an dem Firmentrakt aber ändern, sagt Lauterlein. Sein Bereich wird mit der Vergrößerung der Firma ebenso wachsen. (https://www.otz.de/regionen/zeulenroda-triebes/dritte-halle-des-neubaus-wird-gedeckt-und-winterfest-gemacht-id227961773.html)

Er empfiehlt, jungen Leuten sich nach einem Ausbildungsplatz in der Region umzuschauen. „Sie haben alle beste Chancen Verantwortung zu übernehmen“, sagt Lauterlein.

Sabine Gölzer kam als junge Mutter mit drei kleinen Kindern in den Betrieb

Als Sabine Gölzer mit drei kleinen Kindern bei Michael Glock einen Job fand, war sie mächtig erleichtert. Auch sie war zuvor in den Möbelwerken beschäftigt gewesen. Von den drei Frauen, die damals mit ihr in der Firma Neuform Türenwerk anfingen, ist sie geblieben. Heute sind es wieder fünf Frauen, die in der Produktion arbeiten. Sie ist mittlerweile in der Zargenproduktion beschäftigt. „Man muss sich behaupten unter den Männern. Und wenn dies geschafft ist, dann besteht ein wirkliches kollektives Miteinander“, sagt sie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.