Fantasie ist so eine Sache

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Foto: Peter Michaelis

Wenn ich mich von den vielen Gedanken, die mir im Kopf schwirren, lossagen kann, dann kann ich mich in solchen Situationen über mangelnde Fantasie nicht beklagen. Dabei ist es egal, ob es die Wolken am Himmel sind oder die Bäume im Wald. Die Wolken können dabei mächtig gewaltig, fast bedrohlich und kraftvoll wirken oder zart und anmutig. Die Bäume hingegen stellen meistens Figuren oder Gebäude dar. Deshalb aber sind sie keineswegs langweiliger. Bei der Wolkenformation der vergangenen Tage kam es mir vor wie wuschige Augenbrauen, die etwas Kräftiges dahinter vermuten lassen könnten. Zudem hat es mich an den besagten bösen Blick, den es bei Fahrzeugen geben soll, wenn Lampen und Kühlergrill entsprechend in einer Formation stehen, erinnert. Manchmal, wenn sich abends der Himmel besonders farbenprächtig präsentiert, dann habe ich schon den Zeulenrodaer Marcus Daßler angerufen, dass er diese Schönheit am Himmel bitte nicht verpassen möge. Doch meistens war er schon lange unterwegs mit Fotoapparat und Drohne. Nach dem Gespräch gebe ich ihn recht, wenn er sagt: Selbst rausgehen und das Schauspiel erleben. So habe ich mir fest vorgenommen, beim nächsten fantasievollem Spiel am Himmel, bin ich eine, die sich darunter aufbaut und in entfernte Galaxien entschwindet, jedenfalls in Gedanken.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Zeulenroda-Triebes.