Feuerwehr Bernsgrün blickt auf das Jahr zurück

Bernsgrün.  Die Freiwillige Feuerwehr Bernsgrün hat auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. Es gab zahlreiche Ehrungen und neue Mitglieder wurden begrüßt.

Kevin Neumeister und Sven Weiland (beide Mitte) erhalten letzte Einweisungen von Mike Vorwerk (links) und Überwacher Romy Anschütz vor ihrem Einsatz als Atemschutzgeräteträger während einer Übung.

Kevin Neumeister und Sven Weiland (beide Mitte) erhalten letzte Einweisungen von Mike Vorwerk (links) und Überwacher Romy Anschütz vor ihrem Einsatz als Atemschutzgeräteträger während einer Übung.

Foto: Gabriele Wetzel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf neun Einsätze, zwei Brandsicherheitswachen und vier Einsatzübungen in 255 geleisteten Stunden konnte die Freiwillige Feuerwehr Bernsgrün bei ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitagabend auf das zurückliegende Jahr blicken.

So rückten laut Wehrführer Sven Weiland die Kameraden zu einem Wald- sowie Feueressenbrand, einem brennenden Komposthaufen sowie einem brennenden Müllkübel in einem Buswartehaus aus, zur Baumbeseitigung auf der Straße, zu einer Türnotöffnung und zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei einer Hubschrauberlandung.

Andere Feuerwehren bei der Arbeit unterstützt

Vierzig Ausbildungsstunden wurden für Lehrgänge zu Atemschutzunfällen, Vegetationsbränden und zum Sicherheitserzieher absolviert. 1939 Dienststunden für Ausbildung, Verwaltung, Gerätewartung und -pflege standen im vergangenen Jahr für die 22 Mitglieder der Einsatz- und 16 der Alters- und Ehrenabteilung zu Buche.

Außerdem gab es noch zahlreiche Aktivitäten wie Verkehrsteilnehmerschulungen, Geräteprüfungen der Oberlandfeuerwehren, die Absicherung der Maifeierlichkeiten, Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Arnsgrün zum 95-jährigen Jubiläum sowie der Freiwilligen Feuerwehr Zeulenroda beim Tag der offenen Tür.

Auch die Mitgliederwerbung sollte mit persönlichen Einladungen zu einem organisierten Infotag in der Feuerwehr größtes Augenmerk geschenkt werden. Doch die erhoffte Resonanz blieb aus.

Dank für die Einsatzkräfte

In diesem Jahr stehen unter anderem ein Funklehrgang für Digitalfunk, Belastungsübungen für Atemschutzgeräteträger und eine Wochenendausbildung an. Um den Ausbildungsstand zu festigen und im Einsatzfall schnell und sicher handeln zu können, appelliert der Wehrführer zur stärkeren Teilnahme an den Schulungsdiensten und Zusammenarbeit mit den umliegenden Wehren.

Weiland hinterfragte auch den Stand der Feuerwehrreform, da es für das inzwischen 25 Jahre alte Feuerwehrauto im Bedarfsfall keine Ersatzteile mehr gebe. „Sobald verlässliche Zahlen für die Haushaltsplanung stehen, wird ein Plan gemacht, der realistisch umsetzbar ist“, so Stadtbrandmeister Steffen Jubold, der an diesem Abend den „Verrückten“ für ihren Einsatz dankte. Auch Bürgermeister Nils Hammerschmidt (parteilos) dankte den Feuerwehrleuten.

Zahlreiche Ehrungen

In die Wehr feierlich aufgenommen wurden Leon Burgold und Julian Stölzel von der Jugendfeuerwehr sowie Cindy Vorwerk, Anja Fröbisch und Lukas Seifert. Für langjährige Feuerwehrdienste gab es für Ingolf Fröbisch und Andreas Rosenbaum die Ehrenmitgliedschaft in der Feuerwehr Zeulenroda-Triebes. Die Bronzene Brandschutzmedaille für zehn Jahre Dienst erhielt Olaf Rössel, die Silberne für 25 Jahre Walter Ott und Sven Weiland. Dankesurkunden für 45 beziehungsweise 55 Jahre Mitgliedschaft überreichte der Bürgermeister an Regina und Rudolf Söllner. Steffen Guschel vom Kreisfeuerwehrverband verlieh in Würdigung vorbildlicher Vereinsarbeit Carsten Fröb die Verdienstspange in Gold.

Im Tätigkeitsbericht der Bernsgrüner Jugendfeuerwehr mit ihren 16 aktiven Mitgliedern konnte Jugendfeuerwehrwart Mike Vorwerk auf 17 Schulungs- und Ausbildungsdienste, die alle drei Wochen durchgeführt wurden, verweisen. 1061 Stunden leisteten die Floriansjünger mit ihren Ausbildern bei theoretischen und praktischen Diensten, etwa beim Feuerwehrwettkampf in Arnsgrün und Kreisjugendfeuerwehrtag in Dörtendorf sowie dem jährlichen Höhepunkt des 24-Stundendienstes mit den Jugendfeuerwehren aus Arnsgrün, Cossengrün und Pöllwitz.

Jugendfeuerwehr mit vielfältigem Programm

Hier wurde ihr ganzer Einsatz beim Befreien der Weidaquelle von Unrat, beim Absetzen des Notrufes am Rauchdemohaus, beim Bilden einer Rettungsgasse im Straßenverkehr, Strahlrohrtraining, Funkausbildung und dem Aufbau einer Wassergasse mit Strahlrohren am Stausee Bernsgrün gefordert. Und auch in diesem Jahr ist wieder ein 24-Stundendienst im Juni und die Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager im Juli in Langenwolschendorf geplant.

Ein Höhepunkt der besonderen Art war für alle kleinen und großen Kameraden die Hochzeit der Feuerwehrleute Stefanie und Steve Vavrik, bei der das Brautpaar unmittelbar nach dem Standesamt in Zeulenroda gleich zur Erstversorgung von vermeintlichen Verletzten zum Einsatz kommen musste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren