Multivisionsschau

Fotografen aus dem Vogtland laden zur Reise in den Oman ein

Die Fotografen und Filmproduzenten Annett und Michael Rischer zeigen Fotos und Filmausschnitte aus dem Oman.

Die Große Sultan-Qabus-Moschee gilt als eines der wichtigsten Bauwerke des Omans. Sie ist eine der weltweit größten Moscheen.

Die Große Sultan-Qabus-Moschee gilt als eines der wichtigsten Bauwerke des Omans. Sie ist eine der weltweit größten Moscheen.

Foto: Michael Rischer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Samstag, dem 9. November, 19 Uhr, berichten die bekannten vogtländischen Kameraleute Annett und Michael Rischer im Reußischen Hof in Hohenleuben von ihren Reisen in das Sultanat Oman. Für dieses Jahr wird es die letzte Veranstaltung der Stadtbibliothek in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Reußischer Hof sein. Die Zuschauer erwartet eine Live-Show mit Fotos und Filmausschnitten in HD-Qualität.

Auf den 15.000 Kilometer langen Reisen durch das Land am Persischen Golf gibt es Einblicke in die Hauptstadt Muscat mit Moscheen, Sultanspalast und ihrer reichen Kultur. Quer durch den Norden des Oman geht es durch die raue Bergwelt hin bis zur letzten Dhau-Werft von Sur und zu den Brutgebieten der Meeresschildkröten von Ras Al Jinz. Von fremden Eroberern und Kriegen erzählen Forts, wie in Nizwa oder in Bahla. In Nizwa handeln freitags die Beduinen unter freien Himmel mit Tieren. Danach geht es durchs Wadi Bani über halsbrecherische Pisten mit dem Jeep durch Wasser und über Fels, zu den ausgeklügelten Bewässerungsanlagen - die Falaj. Die Lehmforts von Rustaq und Nahkl runden den Norden ab. Im Süden geht es auf die Spuren der alten Weihrauchstraße und tief in die größte Sandwüste der Welt, ins „leere Viertel”. Um Salalah laden die idyllischen Fischerdörfer und das bergige Hinterland zu Entdeckungen ein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren