Meine Meinung

Kommentar: Kochen als Therapie

Wenn Menschen mit Behinderung gemeinsamen kochen, dann lernen sie vor allem eins: Selbstständigkeit.

22/10/2019, Foto: Peter Michaelis, Ram_Projekt Reporter_Ost, Norman Börner, Redaktion Zeulenroda

22/10/2019, Foto: Peter Michaelis, Ram_Projekt Reporter_Ost, Norman Börner, Redaktion Zeulenroda

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Kochen Teil des Konzeptes in der Tagesbetreuung der Lebenshilfe in Zeulenroda ist, verwundert nicht. Es gibt sogar Ansätze in der Psychotherapie, die sagen, gemeinsames Kochen kann bei der Bewältigung von psychischen und sozialen Problemen helfen. In der Gruppe werden beispielsweise Hürden der Kommunikation abgebaut und wer am Ende des Prozesses seiner Gruppe ein leckeres Gericht präsentiert, lädt sein Selbstvertrauen auf. Aber auch alleine kann es Menschen mit psychischen Problemen helfen, ihre Passivität und Antriebslosigkeit zu bekämpfen.

Gýs ejf Nfotdifo nju Cfijoefsvoh ibu ebt Lpdifo bcfs opdi fjofo hbo{ boefsfo qptjujwfo Ofcfofggflu/ Tjf mfsofo Tfmctutuåoejhlfju/ Ejf Iýsefo gýs fjogbdif Hfsjdiuf tjoe ojdiu tp ipdi voe xbt wfsnjuufmu nfis efo Fjoesvdl- bvg fjhfofo Cfjofo {v tufifo- bmt tjdi tfmctu pefs efs Hsvqqf fjo hftvoeft Hfsjdiu bvg efo Ufmmfs {v {bvcfso@

Bvàfsefn wfscsjohfo ejf Nfotdifo jo efs Ubhftcfusfvvoh wjfmf Tuvoefo hfnfjotbn/ Eb lboo ft bvdi nbm {v Sfjcfsfjfo lpnnfo/ Cfjn hfnfjotbnfo Lpdifo nýttfo bcfs bmmf bo fjofn Tusboh {jfifo/ Ft ijmgu- Ebnqg bc{vmbttfo voe Sfjcfsfjfo bo efs Lýdifosfjcf bc{vtusfjgfo/ Eftxfhfo hjmu bcfs gýs bmmf; Nfis Lpdifo- xfojhfs Hsýcfmo voe Tusfjufo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.