Kunst in der Natur

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Foto: Peter Michaelis

Ich wäre heute Vormittag am liebsten sitzengeblieben auf den Holzstühlen inmitten des Gartens bei einem wunderbaren Froschkonzert, den zwitschernden Vögeln und dem Duft der Blumen. Ich bin überzeugt, dass es fast nichts Schöneres geben kann, als die Natur entspannt zu genießen und dabei noch umgeben zu sein, von schönen Kunstobjekten. Für mich ist es sicher, dass Kunstobjekte, ganz gleich aus welchem Material sie gefertigt sind, mit der Natur auf Du und Du sind, sich im Einklang befinden. Bei Johann Wolfgang Goethes Sonett „Natur und Kunst“ erfahren die scheinbaren Gegensätze eine klassische Synthese. Heute spricht keiner mehr von Gegensätzen, sondern vielmehr ist jede Ergänzung in einem blühenden Garten, in einer entspannten Atmosphäre, eine willkommene Abwechslung. Das wohl könnte ein Grund sein, warum gerade der Tag der offenen Gärten von Jung und Alt so gut angenommen werden. Es bekommt garantiert jeder einen Tipp, entdeckt etwas ganz Besonderes. Der Tag der offenen Gärten könnte auch als großer Erfahrungsaustausch deklariert werden. Erfahrungsgemäß sind an diesem Tag nicht nur Gartenbesitzer unterwegs, auch viele, die sich einfach an der Kreativität und Ideenvielfalt erfreuen, nutzen den Tag für einen Aufenthalt in der Natur, zum Luftholen.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Zeulenroda-Triebes.