Meine Meinung zum Geschichtsstreifzug

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Foto: Peter Michaelis

Das ist wirklich ein cleveres museumspädagogisches Angebot, was Christian Sobeck ins leben gerufen hat. keine Geschichtsführung im üblichen Sinn, sondern vielmehr eine Detailbetrachtung, wo die Zuhörerschar selbst gefragt ist, mitzudenken und zu agieren. Auch ich, als Erwachsener, wurde davon gefesselt. „Wachs-tube“ oder „Wach-stube“ für uns als Erwachsene keine Schwierigkeit, die Bedeutung des Wortes aus dem Zusammenhang heraus zu erkennen. Was aber machen die Kleinen, die sich auf jedes Wort konzentrieren, um es lesen zu können. Es ist wahrlich clever gewesen, wie früher agiert wurde, musste auch ich feststellen. Und ehrlich gesagt, ich hätte zu gerne auch mal auf einer Schiefertafel geschrieben. Denn in den Genuss bin ich noch nie gekommen. Und so muss ich wirklich feststellen, ohne die anderen museumspädagogischen Angebote schmälern zu wollen, das hat mich fasziniert. Fast möchte ich behaupten, dass dieses Angebot, dieser hautnahe Streifzug in die Geschichte und wie es vermittelt wurde, nicht nur für Grundschüler interessant sein könnte, sondern eben auch für ältere Gäste. Wie schnell ist doch Gelehrtes in Vergessenheit geraten oder man hat sich damit noch nie in so deutlicher Art und Weise auseinandergesetzt. Ich jedenfalls kann es nur weiterempfehlen.