Möglichkeit zur Reinigung der Einsatzkleidung

Zeulenroda-Triebes.  Stadträte von Zeulenroda-Triebes beschlossen Investition von rund 18.000 Euro für eine Industriewaschmaschine und einen Trockenschrank am Standort in Zeulenroda

Die Einsatzkleidung der Feuerwehrmitglieder soll zukünftig am Standort der Stützpunktwehr gereinigt werden.

Die Einsatzkleidung der Feuerwehrmitglieder soll zukünftig am Standort der Stützpunktwehr gereinigt werden.

Foto: Heidi Henze

Die Stützpunktwehr in Zeulenroda bekommt eine Industriewaschmaschine sowie einen Trockenschrank. Die Geräte sollen zukünftig für die Reinigung der Einsatzbekleidung der Feuerwehrmitglieder genutzt werden. Dafür stellt die Stadt Zeulenroda-Triebes Haushaltsmittel in Höhe von 18.000 Euro bereit. Dieser Investition stimmten die Mitglieder des Stadtrates auf ihrer letzten Sitzung mehrheitlich zu.

Bevor die Stadträte ihr Votum gaben, gab es eine Debatte. So wollte Stadtrat Michael Glock (CDU) wissen nach wie vielen Jahren sich die Investitionen amortisiert hätte, wo die Kleidung jetzt gereinigt wird und warum man nicht an dem aktuellen Stand festhalten würde.

Stadtbrandmeister Steffen Jubold stand für die Fragen bereit. Die Anschaffung, die nun zur Debatte stand, würde sich nach zehn Jahren amortisiert haben. Die Industriewaschmaschine sei für eine Nutzungsdauer von 20 Jahren ausgelegt, so Jubold.

Kleidung wird in Plauen gereinigt

Zur Zeit wird die Kleidung zur Berufsfeuerwehr nach Plauen geschafft. Man würde eine Woche auf die Rückgabe der Einsatzkleidung warten müssen. Einer Reinigung bedarf es nach jedem Brandeinsatz, so der Stadtbrandmeister. Das sei für die Sicherheit der Einsatzkräfte wichtig. Denn Brandgase, die bestimmte Einsätze nach sich ziehen, würden nicht nur der Kleidung anhaften, sondern könnten auch Gesundheitsbeeinträchtigungen hervorrufen.

Zudem hätten Feuerwehrleute aus der Region schon Bedarf angemeldet unter ihnen sei die Pausaer Wehr, die Aumaer und auch die Einsatzkleidung der Wehren aus den Ortsteilen könnten so in der Stützpunktwehr gepflegt werden. Auch wolle man die Reinigungsleistungen öffentlich den umliegenden Feuerwehren anbieten.

Wieder einen ganzen Container voll Einsatzkleidung wurde am Dienstag nach der Feuerwehrübung im Otto-Grothewohl-Ring gefüllt. Gegen 18 Uhr wurde alarmiert. Die Wohnblöcke stehen leer und wurden durch die AWG in Zeulenroda zu Übungszwecken bereitgestellt. Besonders die Einsatzkleidung der Atemschutzträger müssen gereinigt werden.