Musik

Preisträger des Stavenhagenwettbewerbs musizieren

Greiz.  Im Weißen Saal des Unteren Schlosses stellen sich die Nachwuchsmusiker vor

Die Preisträger, die sich bei einem Konzert im Weißen Saal vorstellten. 

Die Preisträger, die sich bei einem Konzert im Weißen Saal vorstellten. 

Foto: Christian Freund

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Der Stavenhagen-Wettbewerb gehört zu den dienstältesten musikalischen Wettbewerben in Deutschland und macht seit Jahren Greiz auch außerhalb unserer Stadtgrenzen etwas bekannter. Die Stadt Greiz wird den Wettbewerb auch künftig unterstützen“, versprach der stellvertretende Bürgermeister Ulrich Zschegner (CDU) bei der Eröffnung des 72. Preisträgerkonzertes.

Für den Stavenhagenwettbewerb hatten sich in diesem Jahr 25 Musikschüler beworben. Ein besonderer Dank ging an den veranstaltenden Förderverein der Greizer Musikschule und an die anderen Unterstützer mit dem Landkreis, der Thüringer Staatskanzlei, der Sparkasse Gera-Greiz, Rechtsanwältin Annette Heinz und dem Pianohaus Bayer. Den Auftakt des Konzertes gestaltete Gustav Dietsch am Klavier, der beste Greizer Teilnehmer. Weiterhin stellten sich die Stavenhagenpreisträger Sara Botti Marques (Violine, Jena), Privatschüler Julius Cinu Karl Müller (Cello), Mattea Bartuschka (Klarinette, Weimar), Johann Finn Hoffmann (Trompete, Jena) und Elisabeth Merschdorf (Klavier, Jena) vor. Tom Liebschner (Gesang, Gera) war erkältet und konnte nicht auftreten. Blumen und Urkunden gab’s ebenfalls für die Förder- und Sonderpreisträger. Justus Eichhorn kann sich über einen Solistenauftritt mit der Vogtland Philharmonie freuen. Filip Kraus (Klavier), Gera, war bester jugendlicher Begleiter. Zum Abschluss gab es einen musikalischen Leckerbissen von der einstigen Stavenhagenpreisträgerin und erfolgreichen Pädagogin und Kammermusikerin Katharina Schumann (Blockflöte) und dem Musiker Christoph Dittmar am Cemalo.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.