Holzpferdturnier in Triebes

Rock’n Roll-Mädchen und Musketiere in Triebes

Triebes.  200 Teilnehmer aus Thüringen und Sachsen kamen auf Einladung der Mitglieder des Pahrener Pferdesportvereins zum Nikolausturnier nach Triebes.

200 Teilnehmer aus 17 Vereinen füllten am Samstag die Sport- und Freizeithalle in Triebes bis auf den letzten Platz

200 Teilnehmer aus 17 Vereinen füllten am Samstag die Sport- und Freizeithalle in Triebes bis auf den letzten Platz

Foto: Heidi Henze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer als Besucher am Samstagnachmittag in die Triebeser Sport- und Freizeithalle kam, der wird nicht schlecht gestaunt haben, wie viele junge Sportler dort waren und viele Erwachsene.

Kein Wunder, denn rund 200 Mädchen und Jungen waren aus 17 Vereinen aus Thüringen und Sachsen in das kleine Triebes angereist, um an dem vom Pahrener Pferdesportverein organisierten Holzpferdturnier, dem traditionellen Nikolausturnier, teilzunehmen. Und wenn es die Kapazität der Sporthalle hergeben würde, dann hätten noch mehr Vereine teilgenommen. Doch irgendwann mussten die Organisatoren, die Mütter und Väter der sporttreibenden Kinder, ein Stopp aussprechen. Fakt aber ist: Das Nikolausturnier erfreut sich seit Jahren enormer Beliebtheit.

Schließlich teilt sich die Breitensportveranstaltung, die nicht nur bestens organisiert ist, sondern an der es an nichts fehlte vom Schiedsrichter bis hin zu Preisen auf allen Plätzen für die jungen Teilnehmer, in zwei Kategorien.

Die erste Kategorie betrifft die jungen Sportler, die sich für ihre Kür ein eigenes Motto ausgedacht haben, in den passenden Kostümen dazu auf dem Holzpferd wagehalsige Sprung-Turnübungen zeigten und das alles noch im Rhythmus der Musik.

Das Niveau ist sehr hoch, sagt Voltigierrichter Thomas Dünisch. Dabei war die jüngste Teilnehmerin, Helene Daßler, gerade mal vier Jahre alt und kommt aus Pahren. Auch Erwachsene nahmen teil.

So ist es kaum verwunderlich, dass „Die verrückten Voltigier-Muttis“ einen extra Preis verdienten und erhielten. Alle der rund 200 Teilnehmer mit ihren Eltern, die aus Gera, Buttstedt, Pritschroda, Oberpöllnitz, Gößnitz kamen, waren rundherum von der Veranstaltung begeistert. „Die Verpflegung und die Organisation passen super“, ruft eine junge Mutti, die mitten im Gewühl steht. Für die 43 Mitglieder des Pahrener Vereins war es neben der Freude aber auch ein anstrengender Tag. Schließlich haben sie nicht nur in den Wochen vorher jede Menge Anstrengungen geleistet, um den Tag zum Erfolg werden zu lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren