Spenden sind Ansporn: Heidi Henze über ein ehrgeiziges Ziel des Vereins

Die Vereinsmitglieder des Vereins Schöne Höhe arbeiten auf Hochtouren.

Heidi Henze.

Heidi Henze.

Foto: OTZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch wenn es schon viele Unterstützer gibt, noch bedarf es des bürgerlichen Engagements, damit der geplante Aussichtsturm auf Langenwolschendorfs Schöner Höhe entstehen kann. Schließlich wollen sie den Eigenanteil von rund 100.000 Euro an dem rund 300.000 Euro teuren Bau stemmen. Da ist eine solche großzügige Spende von Erich Fritsche natürlich ein wahres Geschenk und zugleich Verpflichtung, dem Senior die Freude zu machen, ihm den neuen Turm auf der Schönen Höhe präsentieren zu können. Heimatverbundenheit, Kindheitserinnerungen und vieles mehr, verbindet der gebürtige Langenwolschendorfer mit einem der Türme, die an diesem Standort schon gestanden haben. Es ist schon fast wie eine Tradition, dass ein Aussichtsturm die Besucher in die Gemeinde einlädt, um die schöne Natur von oben, über den Baumwipfeln, zu bestaunen. Für die Vereinsmitglieder ist jede verkaufte Treppenstufe Ansporn, das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Waren im vergangenen Jahr im Dezember 33 Stufen verkauft, so ist die Zahl jetzt auf 56 gewachsen. Nichtsdestotrotz, das Naturerlebnis ist auch jetzt schon garantiert. Entlang des Wanderweges „Zur schönen Höhe“ von den Zeisighäusern bis zum Standort kann nicht nur wunderbar gelaufen werden, es gibt auch viel zu entdecken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren