Meine Meinung

Stolz wie Bolle

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Foto: Peter Michaelis

Da flitzt die kleine Nachwuchsmusikern, die Zeulenrodaerin, Nele Hufenbach, von einem Instrument zum anderen. Schaut hier und da. Sie hat ihre Aufgabe erfüllt, hat ihr Vorspiel beim Regionalausscheid „Jugend musiziert“ in Greiz vor den Juroren absolviert. Auf die Frage, wie es gewesen war: Druckst sie ein bisschen und gesteht dann, dass sie einmal abgerutscht ist von den Tasten des Klaviers. Papa Urs Hufenbach nimmt sie in den Arm und alles ist gut. So ähnlich ist es auch bei Gustav Dietzsch. Der Greizer Nachwuchsmusiker ist zwar nicht von den Tasten gerutscht, aber bei Chopin hatte er es mächtig eilig. Ich liege da mit meinen Gedanken wohl nicht ganz so bei den Eltern, denn ich denke mir: Na und, sie sind noch so klein, so zerbrechlich und außerdem sind es doch keine Profis. Aber ja, solche Wettbewerbe sollen motivieren und die jungen Nachwuchskünstler anspornen. Also bekommt auch der Benedikt aus Schleiz, der bei seinem Klavier-Solo-Vorspiel ein bisschen gepatzt hat, es war seine erste Teilnahme überhaupt, gesagt, nächstes Jahr sehen wir uns wieder und dann schaffst Du es. Vielleicht war es nicht ganz im Sinne von den ganz großen Profis, aber immerhin hat der junge Mann genickt und das ist doch auch etwas. Übrigens, auch seine Klavierlehrerin Cirsten Wetzel versucht, ihren Schützling aufzumuntern.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.