Ziegelgewölbe droht einzubrechen

Rege Bautätigkeit ist auf dem Areal, an der Einengung der Greizer Landstraße in Triebes, zu beobachten. Das Gewölbe unter der Straße droht einzustürzen.

Die Ziegel in dem Gewölbe unter der Greizer Landstraße in Triebes drohen wegzubrechen. Die Triebeser Firma Schmidt Bau beräumt das Gewölbe und der Mehlabach, der durch diesen Ziegelbau fließt, wird offen gelegt. Das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr wird nach dem Freilegen prüfen, ob das Gewölbe für die Straße eine Stützfunktion ausgeübt hat.

Die Ziegel in dem Gewölbe unter der Greizer Landstraße in Triebes drohen wegzubrechen. Die Triebeser Firma Schmidt Bau beräumt das Gewölbe und der Mehlabach, der durch diesen Ziegelbau fließt, wird offen gelegt. Das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr wird nach dem Freilegen prüfen, ob das Gewölbe für die Straße eine Stützfunktion ausgeübt hat.

Foto: Heidi Henze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zeulenroda-Triebes Jetzt ist „Gefahr in Verzug“ wie es die Carry Förster, Leiterin des Bauamtes in der Stadtverwaltung Zeulenroda-Triebes, benannt hat. Die Ziegel brechen in dem Gewölbe unter der Greizer Landstraße in Triebes weg. Die Standsicherheit ist nicht mehr gegeben. Die Stadtverwaltung hat einen Auftrag an die Triebeser Firma Schmidt Bau erteilt. Sie beräumen das Gewölbe und der Mehlabach, der durch diesen Ziegelbau fließt, wird offen gelegt. Die Versorgungsträger wurden mit ins Boot geholt wie die Energiewerke Zeulenroda, denn eine Gasleitung quert das Areal. Das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr wird nach dem Freilegen prüfen, ob das Gewölbe für die Straße eine Stützfunktion ausgeübt hat. Zwischen 25.000 und 30.000 Euro stehen für die Gewässer-Unterhaltung bereit.

Die Sperrung wurde Anfang 2018 eingerichtet. Nachdem man eine Absenkung der Straße kurz vor der Tankstelle auf der anderen Straßenseite, bemerkt hatte. Seitdem müssen die Triebeser und die Durchfahrenden auf der Greizer Landstraße stadtauswärts in Richtung Mehla mit einer Einengung der Fahrbahn auf eine Spur leben. Den Triebesern ist es ein schon lange ein Dorn im Auge, dass die Greizer Landstraße an einer Stelle in der Ortschaft eingeengt und nur halbseitig befahrbar ist. Durch diese Verkehrseinschränkung staut sich der Verkehr durch den gesamten Ort, wenn das Verkehrsaufkommen zu den Stoßzeiten hoch ist. Der Grund für die Verkehrseinschränkung liegt im eingebrochenen Kanal unter der Straße. Für diesen Standort gibt es drei Eigentümer, erklärte Bürgermeister Nils Hammerschmidt (parteilos) zur Einwohnerversammlung in Triebes. Ein Grundstück, das über dem Kanal liegt, ist in Privatbesitz. Das Thüringer Landesamt (ehemals Straßenbauamt) ist für die Straße zuständig. Und die Stadt selbst, ist verantwortlich, dass das Wasser des Mehlaer Baches unterirdisch fließen kann. Der Privateigentümer ist von der Landesbehörde aufgefordert worden, das Grundstück zu beräumen, doch passiert ist nichts.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren