Malaga. Jannik Sinner brilliert und krönt eine starke Tennis-Saison mit dem Davis-Cup-Triumph. Es ist ein geschichtsträchtiger Titel für Italien.

Angeführt von Jannik Sinner hat Italien erstmals seit 47 Jahren den Davis-Cup-Triumph gefeiert. Im Endspiel des prestigeträchtigen Mannschaftswettbewerbs holte der 22 Jahre alte Südtiroler gegen Australien den vorentscheidenden zweiten Punkt.

Beim eindrucksvollen 6:3, 6:0 gegen Alex de Minaur bestätigte der Weltranglisten-Vierte in Malaga seine Weltklasse. Zuvor gewann Sinners Mannschaftskollege Matteo Arnaldi mit 7:5, 2:6, 6:4 gegen den Australier Alexei Popyrin und sorgte damit für den ersten Schritt zum zweiten Davis-Cup-Titel der Italiener. Nur 1976 hatte Italien zuvor den Davis Cup gewonnen.

Sinner krönt starke Saison

Sinner krönte damit eine persönlich starke Saison und einen hervorragenden Jahresendspurt. Im Halbfinale des Davis Cup hatte er dem serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic den erhofften Finaleinzug verdorben. Sinner bezwang den Rekord-Grand-Slam-Sieger zunächst nach Abwehr von Matchbällen im Einzel und dann zum entscheidenden Sieg gegen Serbien auch im Doppel. Bei den ATP-Finals in der Vorwoche hatte Sinner das Endspiel gegen Djokovic verloren.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die deutschen Tennis-Herren hatten schon seit Februar keine Chance mehr auf den diesjährigen Davis-Cup-Titel, weil sie überraschend gegen die Schweiz verloren und den Sprung in die Gruppenphase im September verpassten. Titelverteidiger Kanada schied diesmal im Viertelfinale aus. Die neue Saison in dem Teamwettbewerb fängt für die deutschen Tennis-Herren im Februar 2024 mit einem Auswärtsspiel in Ungarn an.