Eisenach. Der HSV Hamburg ist am Dienstag Gastgeber im Achtelfinale des DHB-Pokals. Wie die Eisenacher eine Runde weiterkommen wollen...

Keinerlei Zeit zum Verschnaufen. Am Freitag wurde noch ein 25:24-Sieg über den SC DHfK Leipzig bejubelt, bereits an diesem Dienstag ist Handball-Erstbundesligist ThSV Eisenach im Achtelfinale des DHB-Pokals beim HSV Hamburg gefordert. Eisenach gelang durch einen 26:25-Erfolg bei Ligakonkurrent TVB Stuttgart der Einzug ins Achtelfinale; Hamburg zitterte sich mit einem 36:35-Sieg beim Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen eine Runde weiter.

„Wir wollen ins Viertelfinale des DHB-Pokals“, sagt Rene Witte, der Geschäftsführer des ThSV Eisenach. Um dieses zu erreichen, brachen die Wartburgstädter bereits am Montagmittag gen Norden auf. „So weiter machen, wie in den letzten drei Spielen; sprich mit ganz viel Herz, Leidenschaft, Wille und dem richtigen Focus“, blickt Eisenachs Coach Misha Kaufmann auf den Dienstagabend. Er kann personell aus dem Vollen schöpfen.

Hamburg entführte beide Punkte aus der Werner-Aßmann-Halle

Um Punkte in der 1. Bundesliga kämpften Eisenach und Hamburg erst kürzlich. Mit einer 25:24-Führung gingen die Wartburgstädter seinerzeit in die letzten zehn Minuten. Ein 0:5-Tore-Lauf aber entschied die Partie gegen den ThSV Eisenach und für das Team um den Ex-Eisenacher Azat Valiullin. Der HSV Hamburg entführte mit einem 32:28-Erfolg beide Punkte aus der Werner-Aßmann-Halle.

Zu diesem Zeitpunkt stand Mait Patrail noch nicht im Kader der Wartburgstädter. Der 35-jährige Zwei-Meter-Mann wurde vor zwei Wochen verpflichtet, soll mit seiner Routine und Erfahrung der jungen Eisenacher Mannschaft helfen. Am vergangenen Freitag brachte er seine Qualitäten insbesondere in Überzahl- und Unterzahlphasen ein. Es mache sehr viel Spaß, beim ThSV Eisenach zu spielen und mit der jungen Mannschaft zu trainieren.

Erfahrungen an junge Mannschaft weitergeben

Trainer Misha Kaufmann setzte den Routinier ganz gezielt in Unterzahl- und Überzahlphasen ein. „Mait hat schon viel erlebt. Er soll seine Erfahrungen an unsere junge Mannschaft weitergeben, Ruhe in unser Spiel und die Kontrolle des Balles bringen“, erläuterte Misha Kaufmann. „Inmitten dieser jungen Truppe fühle ich mich jünger, als ich bin“, schmunzelte der 35-jährige Mait Patrail.

HSV Hamburg – ThSV Eisenach, Dienstag, 19 Uhr, Sporthalle Hamburg (Krochmannstraße 55)