Leverkusen. Bayer Leverkusen hat das Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern mit 3:0 gewonnen. Der Spielverlauf zum Nachlesen im Ticker.

Bayer Leverkusen ist der ersten Deutschen Meisterschaft der Vereinsgeschichte ein Stück näher gekommen. Im Topspiel gegen den FC Bayern München setzte sich das Team von Trainer Xabi Alonso am Samstagabend mit 3:0 (1:0) durch. Damit distanzierte der Tabellenführer den direkten Verfolger auf fünf Punkte. Bayern-Leihspieler Josip Stanisic (18.), Alejandro Grimaldo (50.) und Jeremie Frimpong (90.+5) erzielten die Treffer für die Gastgeber.

Bayer Leverkusen - FC Bayern: Der Ticker zum Nachlesen

Bayer Leverkusen - FC Bayern: Der Spielverlauf zum Nachlesen im Ticker

Seit Tagen fieberten Fußballfans in Deutschland auf das Topspiel hin. Das Hinspiel in München endete nach 90 munteren Minuten 2:2. Lothar Matthäus rechnete fest damit, dass es auch im Rückspiel torreich zugehen wird. „Ich glaube, dass diese Partie die Erwartungen aller Zuschauer erfüllen wird“, sagte der Weltmeister von 1990 und Sky-Experte im Interview mit dieser Redaktion. „Beide Mannschaften performen auf unterschiedliche Art und Weise über einen längeren Zeitraum und stehen zurecht da oben. Auch mit diesem großen Abstand zur Konkurrenz.“

Bayer Leverkusen - FC Bayern: Die Aufstellungen zum Topspiel

Vor dem Topspiel bangten die Bayern um Torhüter Manuel Neuer, der zuletzt mit Kniebeschwerden zu kämpfen hatte. Der Nationalkeeper ist allerdings rechtzeitig fit geworden und wird gegen Leverkusen zwischen den Pfosten stehen. Verzichten muss FCB-Trainer Thomas Tuchel auf Alphonso Davies, Kinglsey Coman, Bouna Sarr, Konrad Laimer und Serge Gnabry. Tuchels Gegenüber Xabi Alonso muss ohne Arthur, Exequiel Palacios, Odilon Kossounou und Victor Boniface auskommen.

„Es ist ein großes Spiel, wir brauchen eine Top-Leitung, müssen fast perfekt spielen, um Chancen zu haben. Aber wir wollen mit unserer Idee spielen und so haben wir uns vorbereitet“, sagte Alonso vor der Begegnung mit dem Verein, für den der Spanier zu aktiven Zeiten selbst auf dem Platz stand. Derweil lobte Tuchel die Leverkusener für ihre „außergewöhnliche“ Serie von 30 ungeschlagenen Spielen. „Aber wir haben nur zwei Punkte weniger, es gibt keinen Grund, sich zu verstecken.“