Oberhof. Die deutsche Teamstaffel rast im abschließenden Rennen mit vier Thüringern zum Sieg vor Lettland und Österreich.

Die deutschen Rennrodler haben ihr starkes Abschneiden beim Heim-Weltcup in Oberhof mit dem Sieg in der abschließenden Teamstaffel die Krone aufgesetzt. In der Besetzung Merle Fräbel, Hannes Orlamünder/Paul Gubitz, Max Langenhan und Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal raste Team Deutschland am Sonntag vor 1750 Zuschauern zum Sieg vor Lettland und Österreich.

Die Gastgeber ließen sich auch von der durch den Dauerregen immer langsamer werdenden Bahn nicht aus dem Konzept bringen. Den Anfang machte die 20-jährige Suhlerin Merle Fräbel, es folgten die Zella-Mehliser Hannes Orlamünder/Paul Gubitz und der Friedrichrodaer Max Langenhan. Nach den drei Läufen hatten die Deutschen aber noch einen kleinen Rückstand. Den machten Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal (Dresden/Winterberg) aber wett und sicherten somit den Erfolg.

Auch in den Einzelrennen hatten die Deutschen zuvor geglänzt. Degenhardt/Rosenthal rasten im Damen-Doppelsitzer ebenso zum Weltcup-Sieg wie Fräbel im Damen-Einsitzer. Bei den Herren wurden Langenhan im Einsitzer und Orlamünder/Gubitz bei den Doppelsitzern Zweite. Einen weiteren Podestplatz steuerten zudem die Bayern Tobias Wendl/Tobias Arlt bei.