Auf Nachwuchssuche

Altenburg  Superkart, Kartslalom und Motorradbiathlon sind die Stärken. MC Altenburg schnell auf zwei und vier Rädern unterwegs

Florian Zölsmann fährt beim Training durch die eng gesteckten Pylonen.

Florian Zölsmann fährt beim Training durch die eng gesteckten Pylonen.

Foto: Wolfgang Wukasch

Motorsport auf zwei und vier Rädern hat auch im Altenburger Land Tradition. Zu jenen Vereinen, Clubs oder Teams zählt auch der Motorsportclub Altenburg, der im breitensportlichen Bereich in den Spezialdisziplinen Superkartslalom, Kartslalom, Motorradbiathlon und Enduro Moto Cross sein Betätigungsfeld sieht.

„Intensiv betreiben wir Kartslalom, Superkartslalom durch Andreas Prautsch und Motorradbiathlon und Enduro Cross durch Robert Braun“, erfährt man langjährigen Vereinsvorsitzenden Volker Neumann. Prautsch, als auch Braun können auf zahlreiche Erfolge auf nationaler und Landesebene – Mehrfachmeister und einige zweite Plätze verweisen, betreiben ihr Hobby auch schon seit weit mehr als einem Jahrzehnt. Seinen Ursprung hat der Motorsportclub Altenburg im Jahre 1976, seinerzeit gebildet als Sektion Motorsport in der damaligen Werkzeugfabrik Altenburg, wo Wettbewerbe vor allem im Motorradbiathlon – Motorradfahren im Gelände und Sportschießen – unter Federführung der damaligen Gesellschaft für Sport und Technik (GST) bestritten wurden. Auch nach der politischen Wende wollten die Motorsportfreaks weitermachen, im Jahr 1990 gründete sich der Motorsportclub Altenburg als eingetragener Verein und ist Mitglied im hiesigen Kreissportbund.

„Mit derzeit fünf aktiven Fahrern ist unser Club in der Disziplin Kartslalom in verschiedenen Altersklassen vertreten. John Polomski und Erik Sommer sind die Jüngsten, die im Altersbereich zwölf, dreizehn Jahre aktiv sind“, berichtet Volker Neumann. Zu den Routiniers gehören Florian Zölsmann (AK 5 – 16 bis18 Jahre) und Andreas Prautsch (AK 7 – ab 18 Jahre). Letztgenannte Routiniers fuhren Titel und Vizetitel ein, nahmen an Deutschen Meisterschaften im Kartslalom teil. Robert Braun hat sich seit 2009 dem Zweiradsport auf 70er und 125er Zweitakter und den Wettbewerben bis 250ccm-Viertakter verschrieben, begann aber 2002 seine Motorsportkarriere mit dem Kartsport.

Seit 2016 ist der 25-jährige zudem im Enduro Motocross unterwegs, bessert seine Kondition mit Radsport und Joggen auf. „Motorradbiathlon ist es wie beim Skilanglauf, bei Schießfehlern mit dem Luft- oder Lasergewehr müssen Strafrunden absolviert werden“, merkt Braun an. Aktuelles zur Saison: Im Kartslalom starten alle genannten Fahrer und rangieren derzeit nach vier von sieben Rennen im guten Mittelfeld. Am 11. Juni fanden die Kartslalomwettkämpfe zur Thüringenmeisterschaft sowie Vorläufe zu Deutschen Meisterschaften in Pößneck statt.

Von 30 Startern in der AK 3 erreichten Erik Sommer und John Polomski die Plätze 22 und 23, Florian Zölsmann unter 19 Fahrern in der AK 5 Platz acht und Andreas Prautsch wurde in der AK 7 Vierter bei neun Bewerbern. Robert Braun konnte am 4. Juni beim international besetzten 24 Stundenrennen in Triptis im Viererteam mit Fahrern vom MC Langenleuba-Niederhain und MC Oberwiera den dritten Platz unter 50 Teams einfahren. Gelegenheit für ab Siebenjährige in einem Kart Proberunden durch die Pylonen zu drehen bietet der MC Altenburg beim Training, das wöchentlich Sonnabends in der Zeit von neun bis elf Uhr auf dem Obi-Parkplatz Gewerbepark Windischleuba stattfindet. Zur Entlastung der Trainertätigkeit Volker Neumanns wird ebenfalls noch nach einem Interessent gesucht, da Andreas Prautsch aufgrund seiner beruflichen Entwicklung nicht immer zur Stelle sein kann. Aufgrund der anstehenden Sommerferien können Unregelmäßigkeiten im Trainingsbetrieb bzw. Ausfall auftreten, war zu erfahren.

Kurzfristige Änderungen www. mcaltenburg.jimdo.com oder auf der Facebook-Seite.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.