Corona-Tests bei FCC-Frauen vor dem Pokalspiel gegen Bayern München

Jena.  In der 2. Runde des DFB-Pokals empfangen die Damen des FC Carl Zeiss Jena den FC Bayern München

Anne Pochert will mit ihren Spielerinnen die Herausforderung gegen den FC Bayern München im Pokal annehmen.

Anne Pochert will mit ihren Spielerinnen die Herausforderung gegen den FC Bayern München im Pokal annehmen.

Foto: Foto: JÜrgen Scheere / TLZ

Hammer-Los. Bei Anne Pochert schwingt reichlich Vorfreude mit, wenn sie auf die Partie ihres Teams im DFB-Pokal am Sonntag ab 13 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld blickt. Dass dem so ist, ist natürlich der Tatsache geschuldet, dass sich der FC Bayern München die Ehre geben wird.

„Es ist zweifelsohne eine Herausforderung für uns, die wir aber annehmen werden. Wir wollen uns gut verkaufen und wer weiß, vielleicht haben sie ja auch einen schlechten Tag oder unterschätzen uns sogar“, sagt die Trainerin des FC Carl Zeiss Jena.

Gegen den derzeitigen Tabellenführer der Frauen-Bundesliga kann Anne Pochert indes auf ihren gesamten Kader zurückgreifen. Für ihr Team werde es in erster Linie darum gehen, die Partie so lange wie nur möglich offen zu gestalten – und das könne nur eine stabile Defensive garantieren. Ergo: Räume verdichten und die Gäste fernab des FCC-Gehäuses beschäftigen.

Apropos Bundesliga. Da die Frauen des FC Carl Zeiss Jena gegen ein Team aus dem Oberhaus spielen, müssen sich alle Spielerinnen sowie Anne Pochert und Co-Trainer Christoph Schliewe einem Corona-Test unterziehen. Der erste wurde am Mittwoch durchgeführt, der zweite folgt am Sonnabend. Das Ergebnis des ersten Tests liegt am Freitag vor.

Wie es mit der 2. Frauen-Bundesliga ab der kommenden Woche weitergehen wird, war am Donnerstag noch ungewiss. Darüber wird laut Anne Pochert im Verband noch debattiert.

Der Partie am Sonntag dürfen 220 Zuschauer beiwohnen. Eine Tageskasse gibt es nicht, Tickets kann man nur online erwerben.