Ehrenhain nimmt Kampf nicht an

Büßleben.  Fußball, Landespokal: Büßleben gewinnt mit 5:3. Kai Müller, Manuel Bethke und David Syhre vorzeitig vom Platz

Büßlebens Jannes Kiermeier (l.) verpasst gegen Ehrenhains Torwart Florian Eller und Abwehrchef Kai Müller die Vorentscheidung.

Büßlebens Jannes Kiermeier (l.) verpasst gegen Ehrenhains Torwart Florian Eller und Abwehrchef Kai Müller die Vorentscheidung.

Foto: Jens Lohse

Für Thüringenligist SV 1879 Ehrenhain kam im Landespokal in der 2. Hauptrunde das Aus. Beim Landesklasse-Spitzenreiter SV Blau-Weiß Büßleben zog die Böckel-Elf in einer torreichen Begegnung mit 3:5 (2:4) den Kürzeren. „Wir haben den Fight in der ersten Halbzeit nicht angenommen. Einen 2:4-Pausenrückstand gegen solch einen kampfstarken Gegner aufzuholen, das ist schwer. Wir haben nicht die richtigen Antworten gefunden“, urteilte Gäste-Trainer Jörg Böckel.

Ehrenhain hatte die Begegnung nur zu neunt beendet. Erst hatte Manuel Behnke wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte (78.) gesehen. Fünf Minuten vor Schluss flog Kapitän Kai Müller nach einer Notbremse mit Rot vom Platz (85.). Beim Abgang erhielt auch noch David Syhre von Referee Paul Hegenbarth (Geschwenda) Gelb-Rot.

Frühe Führung

Ehrenhain hatte vielversprechend begonnen und war durch David Syhre früh in Führung gegangen (5.). Binnen acht Minuten wandelte Büßleben den Rückstand in ein 2:1 um. Robert Simon (6.) und Erik Tschirschky (13.) trafen ins Schwarze. Der 2:2-Ausgleich durch Christopher Lehmann (26.) schien die Lage aus Gäste-Sicht zu beruhigen. Doch ein Doppelschlag der Blau-Weißen mit Treffern von Erik Tschirschky (32.) und Maximilian Wiezorek (34.) ließ die Ehrenhainer zur Halbzeit einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher laufen - 4:2.

Nach Wiederbeginn mühte sich der Gast vor 118 Zuschauern am Erfurter Stadtrand darum, in die Partie zurückzufinden. Nach toller Kombination gelang David Syhre nach Zuspiel von Christopher Lehmann per Flachschuss ins linke Eck der Anschluss (54.). Auf beiden Seiten wurden die Zweikämpfe sehr intensiv geführt, wobei der Referee diese nicht immer richtig beurteilte. So entstand eine aufgeheizte Atmosphäre. Für Büßleben hätten Jannes Kiermeier (72.) und Florian Uth (77.) alles klar machen können.

Peuker verpasst Ausgleich

Auf der anderen Seite prüfte Christian Clasen Blau-Weiß-Keeper Hagen Apitius aus der Distanz (74.). Nach Gelb-Rot für Manuel Bethke besaßen die Gäste trotz Unterzahl noch eine große Ausgleichschance. Doch traf Oliver Peuker den Ball nach einer Eingabe von Maik Wegner nicht richtig und schoss so am langen Eck vorbei (80.).

Als sich Ehrenhains Abwehrchef Kai Müller nur noch mit einem Ringer-Griff als letzter Mann zu helfen wusste, war Rot die Konsequenz. Nach einem Doppelpass mit Lucas Weis ließ Tom Göbel aus spitzem Winkel mit einem Tunnel gegen Keeper Florian Eller das entscheidende 5:3 folgen (88.).

„Jetzt müssen wir unsere Kräfte sammeln und in der Thüringenliga den Kampf um den Klassenerhalt in Angriff nehmen. Um mehr brauchen wir uns erst einmal nicht zu kümmern“, so Jörg Böckel nach Spielende.