Eispiraten Crimmitschau entlassen den Trainer

Crimmitschau  Die 1:9-Niederlage von Eishockey-Zweitligist Eispiraten Crimmitschau hat personelle Konsequenzen.

Archivfoto: Andreas Gora / dpa

Archivfoto: Andreas Gora / dpa

Foto: Andreas Gora / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 1:9-Niederlage von Eishockey-Zweitligist Eispiraten Crimmitschau hat personelle Konsequenzen. Der Verein aus Sachsen hat Trainer Kim Collins entlassen. „Vorzeitige Trennungen von Trainern sind grundsätzlich nicht gewollt, aber wir glauben, dass neue Impulse zwingend notwendig sind, um das angestrebte Ziel Pre-Playoffs zu erreichen“, sagt Geschäftsführer Jörg Buschmann.

Collins hatte den Verein zur Saison 2017/2018 übernommen und bis ins Playoff-Viertelfinale geführt. Boris Rousson, bisher im Nachwuchs tätig, wird die Mannschaft, die in der Tabelle auf Rang elf abgerutscht ist, erst einmal interimsweise betreuen. Einen Nachfolger für Collins wollen die Eispiraten zeitnah präsentieren.

Derweil verpflichteten sie Adrian Grygiel. Der 35-jährige Angreifer bestritt in seiner Karriere über 900 DEL-Spiele.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.