Eispiraten-Kapitän Schlenker optimistisch vor Sachsenderby

Crimmitschau.  Eishockey: Die Eispiraten empfangen am Freitag 20 Uhr die Eislöwen aus Dresden

Gedränge vor dem Landshuter Tor. Diesmal wollen die Eispiraten den Sahnpark als Sieger verlassen.

Gedränge vor dem Landshuter Tor. Diesmal wollen die Eispiraten den Sahnpark als Sieger verlassen.

Foto: Mario Jahn

Vincent Schlenker trug sich beim 4:1-Erfolg in Bayreuth in die Torschützenliste bei den Westsachsen ein. Mit Zuversicht blickt der Eispiraten-Kapitän auch dem ersten Sachsenderby in der DEL2-Saison am heutigen Freitag 20 Uhr im Sahnpark entgegen.

„Wir haben in dieser Woche hart trainiert, sind gut auf die Dresdner Eislöwen eingegangen, haben viel Video von denen geguckt, und ich denke, es wird ein harter Kampf morgen. Derbys sind immer etwas besonderes. Leider ist es diesmal eins ohne Fans. Wir müssen das Beste daraus machen, und hoffentlich holen wir die drei Punkte.“

Aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, weiß auch der Kapitän. Und Coach Mario Richer denkt an das Fiasko gegen Landshut in den beiden Schlussminuten, als aus einem 6:4 ein 6:7 wurde.

„Wir müssen gegen Dresden unsere beste Leistung zeigen. Sie haben ein sehr starkes Team, gegen welches es nicht einfach wird“, mutmaßt daher Richer.

Vielleicht ist es Ironie des Schicksals, dass jetzt ausgerechnet die Eislöwen im Sahn gastieren. Jener Rivale, der seit 2015 auf einen Sieg im Wohnzimmer der Eispiraten wartet, und der mit zwei Niederlagen und einem Sieg in der Overtime ins neue Jahr startete.

Bis zum Jahresende haben die Eispiraten im Wochenendrhythmus jedes Team zweimal auf dem Schirm gehabt. Auch die Ravensburg Towerstars, wo sie am Sonntag (17 Uhr) gastieren. „Die Ravensburger sind in Top-Form sehr gut gestartet, haben bisher alles gewonnen. Aber wir sind immer für eine Überraschung gut, und auswärts ohne Fans, da kann man vielleicht auch einmal Glück haben. Wir müssen einfach Gas geben, vielleicht sind dann auch ein paar Pünktchen drin“, so Vincent Schlenker.

Fraglich für die beiden Spiele ist der Einsatz von Patrick Pohl, der aktuell mit einem grippalen Infekt flach liegt. Definitiv nicht im Aufgebot wird erneut Lukáš Vantuch wegen Passproblemen sein. Dafür mit am Start wird jedoch der 18-jährige Lucas Böttcher sein, welcher bereits in der Vorwoche seine ersten beiden DEL2-Einsätze hatte.

Sachsenderby live auf Sprade.TV