Eispiraten: Übersee-Reise kann losgehen

Kelly Summers auf der Bande. Auch er kann diese Woche nach abgelaufener Quarantäne mit der Heimreise planen.

Kelly Summers auf der Bande. Auch er kann diese Woche nach abgelaufener Quarantäne mit der Heimreise planen.

Foto: Mario Jahn

Crimmitschau.  Crimmitschauer Eishockeyteam nach Coronafall erneut getestet. Zwei weitere positive Fälle. Der Großteil der Spieler aber aus der Quarantäne entlassen.

Die ersten Profis des Eishockey-Zweitbundesligisten Eispiraten Crimmitschau dürfen ihre angeordnete Quarantäne wieder verlassen. Nachdem am Freitag im Kunsteisstadion Crimmitschau PCR-Tests in der gesamten Mannschaft durchgeführt wurden, erreichten die Crimmitschauer die Ergebnisse dazu. Während fast alle Tests negativ ausfielen und somit auch die ersten Abreisen vorbereitet werden können, gab es trotz alledem zwei weitere positive Fälle im Team zu verzeichnen.

Die beiden Spieler, die am Freitag positiv getestet wurden, müssen sich somit weiterhin in häuslicher Quarantäne aufhalten. Der Rest an Profis wird, nach den üblichen Auto- und Wohnungsübergaben, in dieser Woche in die Sommerpause verabschiedet. Dabei fliegen mit Michael Bitzer, Carl Hudson, Kelly Summers, Mathieu Lemay, Sam Vigneault, Travis Ewanyk, Scott Timmins und Petr Pohl gleich acht Spieler über den Airport Frankfurt zurück nach Nordamerika.

Die ursprüngliche Abreise aller Spieler nach dem abrupten Saisonende verzögerte sich um über eine Woche, da es am 9. April in der Eispiraten-Mannschaft einen ersten positiven Corona-Fall gab. Das komplette Crimmitschauer Team begab sich in eine, zunächst von der Organisation und wenig später vom Gesundheitsamt angeordnete, häusliche Quarantäne.