FC Carl Zeiss Jena: Bangen um Spieler und Absage fürs Testspiel

Bad Blankenburg.  Wie Regionalligist FC Carl Zeiss Jena in Bad Blankenburg eine regenerative Pause einlegt, um Spieler bangt und einen neuen Testgegner suchen muss.

Physiotherapeut Fabian Carnarius kümmert sich um Eric Voufack vom FC Carl Zeiss Jena, der sich am Fuß verletzt hat.

Physiotherapeut Fabian Carnarius kümmert sich um Eric Voufack vom FC Carl Zeiss Jena, der sich am Fuß verletzt hat.

Foto: Peter Scholz

Erholung statt Konditionsbolzen stand am Donnerstag für die Spieler des FC Carl Zeiss Jena im Camp in Bad Blankenburg an. Neue Spieler lassen weiter auf sich warten, dafür drohen mehrere Ausfälle.

„Ich bin gegen verordnetes Fröhlichsein“, sagt Trainer Dirk Kunert. Und so durften die Fußballer am Nachmittag selbst entscheiden, wie sie ihren freien Tag verbringen: Freibad, Relaxen oder Pokerrunde – erlaubt war alles. Am Abend traf sich das Team zum Braten. „In Berlin gibt es zwar die Currywurst, aber eine Thüringer Rostbratwurst ist etwas Feines“, sagt der Coach.

Bediener beim Braten ausgespielt

Vier U21-Spieler bedienten die Mannschaft: Das hatte Kunert am Vormittag in einer regenerativen Einheit ausspielen lassen. Jeder Spieler sammelte seine persönlichen Punkte beim Torschuss, Lattenschießen oder Fußballtennis in der Variante chinesisch. Die vier Fußballer mit den wenigsten Zählern kümmern sich um die Versorgung des ganzen Teams. „Da kam es schon auf Technik an“, sagt Kunert. Letztlich erwischte es vier junge Spieler, die beim Braten bedienten.

Nach dem 6:4 im Testspiel gegen Bamberg, Fünftligist aus Bayern, hatte Kunert vor allem die hohe Zahl von Gegentoren kritisiert. Zugleich lobte er Robert Winkler und Maximilian Schlegel aus der zweiten Mannschaft, die sich durch gute Leistungen empfohlen haben.

Vier Spieler mit Verletzungspech

Personell bangt Kunert: Außenverteidiger Eric Voufack verletzte sich im Testspiel am Sprunggelenk und fällt mehrere Wochen aus. Eine Entzündung im Zeh bereitet Mittelfeldspieler Justin Schau schon seit einigen Tagen Probleme. Er fuhr am Donnerstag zum Arzt, der den Zeh mit einem Eingriff entlastete. Wegen muskulärer Probleme müssen Kevin Wolf und Pasqual Verkamp kürzer treten.

Neue Spieler lassen weiter auf sich warten. „Wir haben einige Angebote rausgeschickt und warten auf die Rückmeldungen“, sagt Trainer Kunert. Die Zeit bis zum ersten Pflichtspiel gegen Wacker Nordhausen am Samstag in einer Woche wird allmählich knapp. Nur um den Kader zu füllen, will er aber keine Notverpflichtungen tätigen. Lieberbleiben die Kaderplätze für wirkliche Verstärkungen frei.

Inter Leipzig tritt nicht in Jena an

Derweil wird das Testspiel gegen Inter Leipzig am Samstag platzen, weil der Gegner abgesagt hat. Wahrscheinlich bleibt das Wochenende frei – ein Testkick soll Anfang der Woche stattfinden.

Neuer Verein für Dominic Volkmer

Unterdessen kommt wohl ein weiterer Ex-Spieler in der dritten Liga unter. Der MSV Duisburg zeigt Interesse an Innenverteidiger und Ex-Kapitän Dominic Volkmer.

Zu den Kommentaren