FC Carl Zeiss Jena II: Nur ein Ziel: die Klasse halten

Jena.  Fußball: In der Oberliga gastiert der FC Carl Zeiss Jena II am Sonnabend beim FSV Martinroda

Für Heiko Weber und die Seinigen gibt er in dieser Spielzeit nur ein Ziel: in der Oberliga bleiben.

Für Heiko Weber und die Seinigen gibt er in dieser Spielzeit nur ein Ziel: in der Oberliga bleiben.

Foto: Foto: Peter Poser/OTZ

Seinen Jungs macht Heiko Weber keinen Vorwurf. Im Gegenteil. Der Trainer der 2. Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena, die derzeit Tabellenplatz 17 der Oberliga innehat, stellt sich vor seine Spieler und verweist auf die durchwachsene Gesamtsituation. Die U21 greife zum einen auf A-Junioren zurück, zum anderen punktuell auf Protagonisten aus dem Regionalliga-Team. „Wir hangeln uns so durch“, resümiert Weber, der auch betont, dass so mancher Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft dem Irrglauben unterliegen würde, dass die Oberliga leicht sei. „Das ist in sportlicher Hinsicht jetzt schon ein paarmal schiefgegangen“, hält der Trainer kritisch fest.

Doch man habe auf dieses missliche Lage reagiert, habe nun vier A-Junioren für die 2. Mannschaft verpflichtet. „Die können natürlich in der A-Jugend fehlen“, gibt Weber zu bedenken. Um sich dauerhaft die Dienste der A-Junioren sichern zu können, diese nicht permanent zwischen A-Jugend und 2. Mannschaft hin und herspringen müssen, habe man auch noch drei Spieler für die A-Jugend des FC Carl Zeiss Jena aus einem jüngeren Jahrgang verpflichtet. Kurzum: man habe nachjustiert. „Wir haben fleißig trainiert und sind jetzt mit den zwei Torhütern insgesamt 14 Spieler“, sagt Weber, der jedoch auch betont, dass sich die Situation des Kaders über kurz oder lang verbessern werde. Zentrale Protagonisten in seinen Reihen seien Innenverteidiger Robert Winkler, Torhüter Alexios Dedidis und Kapitän und Mittelfeldmotor Maximilian Schlegel.

Am Sonnabend nun gastiert der FC Carl Zeiss Jena II beim FSV Martinroda, der auf Platz 15 der Tabelle rangiert. „Das sind alles ausgebuffte Spieler, die gegen die jungen Burschen vom FC Carl Zeiss Jena Punkte einfahren wollen. Doch auch aus den Niederlagen haben wir vieles gelernt, vieles erfahren – und das alles werden die Spieler gegen Martinroda in die Waagschale werfen.“

Doch darüber hinaus macht Weber unmissverständlich klar, was denn die primäre Aufgabe seines Teams sei: „Die Mannschaft ist dafür da, dass die Profis aus der 1. Mannschaft, die nicht bei den Profis spielen, Spielpraxis sammeln können.“ Das Ziel für diese Saison 2020/21 laute indes, zwei Teams in der Liga hinter sich zu lassen und somit die Klasse zu halten. „Ein anderes Ziel gibt es nicht. Dafür haben die anderen Vereine zu viel investiert, doch wir werden bis Dezember die Punkte holen, die wir benötigen.“

Weber verweist noch einmal auf den besonderen Charakter der U21, die er als eine Art Verbindungsstück zwischen A-Junioren und dem eigentlichen Profi-Kader betrachtet. Es sei immer ein aufwendiger Drahtseilakt und womöglich sei das auch ein Grund dafür, dass viele Vereine ihre U21 abgeschafft hätten. „Wir haben das nicht gemacht – und das finde ich richtig.“

Eine Stunde wir mussten da machen was ging…

vor dem Tor zu ungefährlich...A_junioren