FC Carl Zeiss Jena: Neuer Vertrag für Ex-Spieler des FC Rot-Weiß Erfurt

Tino Zippel
| Lesedauer: 2 Minuten
Paolo Piplica (Lok Leipzig, links) gegen Theodor Bergmann.

Paolo Piplica (Lok Leipzig, links) gegen Theodor Bergmann.

Foto: Tino Zippel

Jena.  Regionalligist FC Carl Zeiss Jena vermeldet zwei weitere Kaderentscheidungen. Freuen darf sich ein früherer Erfurter.

Der FC Carl Zeiss Jena hat mit zwei weiteren Spielern die Verträge verlängert. Theodor Bergmann und Alexander Prokopenko bleiben dem Regionalligisten auch in der neuen Spielzeit erhalten.

Besonders überrascht die Verlängerung durch Bergmann, dem auch andere Offerten nachgesagt werden. Der 24-Jährige war im Sommer des vergangenen Jahres vom 1. FC Kaiserslautern gekommen. „Ich bin von Kaiserslautern nach Jena gewechselt, weil ich unbedingt spielen wollte. Das habe ich in Jena getan und das Vertrauen bekommen, das ich schon damals in den Gesprächen mit den Verantwortlichen gespürt habe“, sagt er. Auf diesem Weg wolle er weitergehen und für die Mannschaft noch wichtiger werden. „In Jena soll etwas aufgebaut werden, das sportlich trägt. Ich möchte dazu meinen Teil beitragen und freue mich auf die neue Saison, die hoffentlich endlich wieder zurück in die Normalität führt.“

Sportdirektor Tobias Werner lobt vor allem Bergmanns fußballerische Qualitäten. Er hebt auch hervor, dass er Bergmann zunächst eine Zeit zum Einleben brauchte, weil der frühere Spieler des FC Rot-Weiß Erfurt mit wenig Spielpraxis nach Thüringen zurückgekehrt war. Der neue Vertrag läuft bis Sommer nächsten Jahres.

Kunert lobt Talent aus den eigenen Reihen

„Es ist schön, dass wir mit Alexander Prokopenko ein Talent aus den eigenen Reihen an uns binden konnten, das in der vergangenen Saison schon seine Regionalligatauglichkeit nachweisen konnte“, sagt Cheftrainer Dirk Kunert. Er wolle den 19-Jährigen weiter an den Männerfußball gewöhnen. „Dann bin ich auch guter Dinge, dass wir noch sehr viel Freude mit ihm haben werden.“

Der Offensivmann erlernte in der Nachwuchsabteilung der SG Eintracht Frankfurt das Fußballspielen und wechselte im Sommer 2017 aus Fulda nach Jena. Im August gab er im Landespokalfinale gegen den FSV Martinroda sein Debüt für die Zeiss-Elf.

Protest gegen die Trennung von René Eckardt

Der FC Carl Zeiss Jena hatte in den vergangenen Tagen bereits mehrere Veränderungen im Kader bekanntgegeben. Fans protestieren mit einem großen Banner im Stadion gegen die Trennung von Mannschaftskapitän René Eckardt.

Podcast Schnelles Spiel zum FC Carl Zeiss Jena

Am Freitag erscheint unser neuer FCC-Newsletter. Jetzt anmelden!