FC Carl Zeiss Jena: Zwei Talente verlängern ihre Verträge

Jena.  Der FC Carl Zeiss Jena verbucht einen Erfolg in der Kaderplanung: Zwei Wunschkandidaten haben sich fürs Bleiben entschieden. Andere gehen.

Der Kader des FC Carl Zeiss Jena nimmt weiter Gestalt an. Zwei Spieler aus den eigenen Reihen haben sich für die Vertragsangebote entschieden. Justin Schau und Vasileios Dedidis bleiben dem Verein erhalten.

Trotz anderer Angebote für FC Carl Zeiss Jena entschieden

„Es freut mich, zwei Fußballer aus dem Jenaer Nachwuchs, die jung und entwicklungsfähig sind, auch in der kommenden Saison in unserem Team zu wissen, die sich trotz anderer Angebote ganz bewusst für den FCC entschieden haben, um sich hier weiterzuentwickeln“, sagt Sportdirektor Tobias Werner.

Mittelfeldspieler Justin Schau entschied sich trotz Interesse aus der dritten Liga für den FC Carl Zeiss Jena. Er sehe hier die Chance, sich durch regelmäßige Spielzeit weiterzuentwickeln, sagte der in Jena geborene Spieler, der einst das Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena durchlaufen hatte. Wichtige Erfahrungen sammelte er auch im Juniorenbereich bei RB Leipzig und Dynamo Dresden. Seit 2017 spielt Schau wieder in Jena und unterschrieb einen zunächst bis Sommer des nächsten Jahres laufenden Vertrag an den Kernbergen – mit einer Option auf Verlängerung bis 2022.

Dedidis will Entwicklung in Jena weiter fortsetzen

In der kommenden Saison bleibt auch Vasileios Dedidis für die Jenaer am Ball. Der 20-jährige Stürmer, der zum Ende der abgelaufenen Drittligasaison aus der zweiten Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena in die erste Mannschaft aufgerückt war, schnupperte in fünf Partien Drittligaluft. Er soll seine Entwicklung beim FC Carl Zeiss auch in der kommenden Saison weiter fortsetzen können.

Damit haben die Jenaer inzwischen neun Spieler für die Regionalliga unter Vertrag. Weitere Abschlüsse, unter anderem mit Torwart Lukas Sedlak stehen kurz bevor. Gespräche gibt es auch mit Mittelfeldspieler Eroll Zejnullahu und Verteidiger Nico Hammann. Allerdings gibt es auch ungeplante Abgänge zu verzeichnen sowie den Wechsel eines Spielers vom FSV Wacker Nordhausen nach Jena.

Goldgrube für Ehrenamtliche

FC Carl Zeiss Jena: Gleich zwei Abgänge nach Bayern deuten sich an

Aue, Chemnitz, Magdeburg oder Dresden: So sieht es bei den mitteldeutschen Traditionsclubs aus

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.