Felix Thomas fehlt Eispiraten längere Zeit

Crimmitschau.  Eishockey-Bundesligist Crimmitschau fehlt nun ein Trio längere Zeit verletzt. Lukas Lenk aber auf dem Weg zurück aufs Eis

Felix Thomas (rechts) im Duell mit Dresdens Toni Ritter.

Felix Thomas (rechts) im Duell mit Dresdens Toni Ritter.

Foto: Mario Jahn

Verteidiger Felix Thomas wird den Eispiraten Crimmitschau für einen längeren Zeitraum nicht zur Verfügung stehen. Nachdem sich der Verteidiger bereits am vergangenen Donnerstag eine Verletzung im Unterkörperbereich zugezogen hatte, ergaben weitere Untersuchungen im Krankenhaus, dass der Verteidiger voraussichtlich für sechs Wochen pausieren muss.

Eine bittere Nachricht für Felix Thomas selbst und die Eispiraten, die für den Rest der Saison ohnehin schon auf Vincent Schlenker (Reha nach Hüft-OP) und Scott Timmins (Reha nach Schulter-OP) verzichten müssen.

Erste Fortschritte nach seiner langen Verletzungspause machte zuletzt hingegen Lukas Lenk. Die Rehabilitation des Stürmers verläuft so gut, dass er in dieser Woche bereits erstmals wieder individuell auf dem Eis trainieren konnte.

„Leider kann ich erst am 9. März wieder richtig in das Teamtraining einsteigen. Dies war eigentlich eher geplant, lässt sich mit der vierten Staffel meiner Reha aber leider nicht kombinieren“, meint Lenk, der sich über die Rückkehr auf das Eis dennoch sehr freut: „Es ist ein schönes Gefühl, wieder auf dem Eis zu stehen und ein bisschen Feeling zu bekommen“.

Eine genaue Diagnose zur Oberkörperverletzung von André Schietzold, die er sich im Heimspiel gegen die Heilbronner Falken nach einem Bandencheck zuzog, steht allerdings noch aus. Sie könnte in Hinsicht auf die kommenden Partien in der DEL2 jedoch bald erfolgen.