„Der Umbruch braucht Zeit“: FCC-Spieler Sarr bittet Fans um Geduld

Jena  Marian Sarr, Abwehrspieler des Fußball-Drittligisten FC Carl Zeiss Jena, im Interview über die Niederlage gegen Eintracht Braunschweig, verflogene Euphorie und sein Missgeschick zum Saisonauftakt.

Jenas Abwehrspieler Marian Sarr (rechts) im Luftduell mit zwei Braunschweigern.

Jenas Abwehrspieler Marian Sarr (rechts) im Luftduell mit zwei Braunschweigern.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Abwehrspieler Marian Sarr verließ mit enttäuschtem Gesicht das Spielfeld. Nach dem 0:2 gegen Braunschweig sprachen wir mit dem 24-Jährigen.

Wie bitter ist diese dritte Niederlage im dritten Spiel?

Wir haben uns das natürlich ganz anders vorgestellt. Klar wollten wir die ersten Punkte holen. Aber speziell in der zweiten Halbzeit haben wir es Braunschweig viel zu einfach gemacht und sie regelrecht zu ihren Möglichkeiten eingeladen. Der Gegner war sehr, sehr effektiv. Wir dagegen haben uns kaum eine Chance erarbeiten können.

Ist nun die Euphorie nach dem Klassenerhalt in der vergangenen Saison schon wieder verflogen?

Ich war in der vergangenen Saison ja nicht dabei. Aber wir hatten im Sommer einen erheblichen Umbruch in der Mannschaft. So etwas braucht Zeit. Wenn es jetzt am Anfang nicht so läuft, ist das verständlich. So ein Prozess dauert nicht drei bis vier Wochen, sondern in meinen Augen drei bis vier Monate.

Dennoch, was muss jetzt nach dieser Niederlage passieren?

Wir werden unsere Fehler genau analysieren. Wenn wir am Sonntag in Zwickau noch mehr Ballbesitz haben, werden wir auch die ersten Punkte holen.

Zum Saisonauftakt sind Ihnen zwei Eigentore unterlaufen. Ist das Missgeschick vergessen?

In den ersten zwei Tagen danach war es komisch. Da hatte ich schon daran zu knabbern. Aber ich habe viele Nachrichten erhalten, die sehr aufmunternd waren. Für mich ist dieses erste Spiel längst abgehakt.

Ohne Mut und Tempo: FC Carl Zeiss Jena unterliegt Braunschweig 0:2

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.