FC Liverpool mit Jürgen Klopp als Vorbild für den FC Carl Zeiss Jena

Nur der FCC – der Wochenrückblick: OTZ-Chefredakteur Jörg Riebartsch auf der Suche nach Abseitsfallen, Blutgrätschen und Seitfallziehern.

Jürgen Klopp im Champions-League-Fieber (hier im Spiel seines FC Liverpool gegen den AS Rom).

Jürgen Klopp im Champions-League-Fieber (hier im Spiel seines FC Liverpool gegen den AS Rom).

Foto: Dave Thompson / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Stimmt! Die Winterpause für den FC Carl Zeiss Jena war enorm kurz. Die Mannschaft des Tabellenletzten der dritten Liga steht bereits im Training. Noch fehlt dem Team der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Trainer Rico Schmitt meint es aber offenbar sehr ernst mit seiner Mission, die Liga zu halten.

Seinen Spielern gab er einige Aufgaben mit in die Weihnachtstage. Sie sollten ihre Fitness erhalten. Damit sich kein Ranzen ansetzt, wurden alle Spieler vor der kurzen Pause gewogen. Mit der Mannschaft war vereinbart: Wer zum Trainingsauftakt mehr als 700 Gramm zugelegt hat, muss in die Teamkasse löhnen. Gleich zum Trainingsauftakt am Donnerstag wurde gewogen. Aber es ist nicht überliefert, wieviel Geld für die Mannschaft wegen Übergewicht zusammenkam.

Mehr Gewicht soll die Mannschaft selbst aber schon bekommen. Bis maximal vier Spieler werden noch gesucht. Es sollen aber keine Ergänzungsspieler sein, sondern Verstärkungen. Übersetzt heißt das, wenn es klappt, will der FCC bis zu vier Stammspieler neu verpflichten. Das wird nicht einfach.

Von Wacker Nordhausen wurde Carsten Kammlott angeboten. Der Mann ist Stürmer, in der laufenden Saison allerdings mit mäßigem Erfolg. Er wird nun mit dem ersten Gegner des FCC im neuen Jahr in Verbindung gebracht – Preußen Münster.

Jan Dominic Löhmannsröben, Mittelfeldspieler, wechselte bereits von Nordhausen nach Münster. Er spielte in der Saison 2018/2019 schon mal für den FCC. Es wird also überall fleißig nach guten Spielern gesucht. Eine glückliche Hand wünscht man den Jenaern dafür.

Die aktuelle Mannschaft des FCC könnte sich unterdessen mal Videos des englischen Vereins FC Liverpool mit deren deutschem Trainer Jürgen Klopp anschauen. Das motiviert. Denn Liverpool war jetzt Anfang Januar komplett ein Jahr ohne Niederlage. Sowas würde dem FCC helfen, aber enorm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.