Neuer Nachwuchsfördertopf: Mehr Geld für Vereine aus der 3. Fußball-Liga

Jena  Auch der FC Carl Zeiss Jena, der heute zuhause Kaiserslautern empfängt, könnte profitieren.

Die Vereine der 3. Fußball-Liga, darunter auch der FC Carl Zeiss Jena, können auf mehr Einnahmen aus DFB-Geldern hoffen.

Die Vereine der 3. Fußball-Liga, darunter auch der FC Carl Zeiss Jena, können auf mehr Einnahmen aus DFB-Geldern hoffen.

Foto: Frank Steinhorst

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Vereine der 3. Fußball-Liga, darunter auch der FC Carl Zeiss Jena, können auf mehr Einnahmen aus DFB-Geldern hoffen. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt gab, hat der Verband unterstützende Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation und Optimierung der Talentförderung in der 3. Liga beschlossen.

Der neue Nachwuchsfördertopf enthält 2,95 Millionen Euro. Das seien zwei Millionen Euro mehr als zuvor, teilte der DFB mit. Das neue Modell berücksichtigt neben der Weiterentwicklung der Leistungszentren auch die Einsatzzeiten von Spielern im U 21-Alter mit deutscher Staatsangehörigkeit. Die Ausschüttung erfolgt nach Ablauf einer Saison bis zum 30. September und ist zweckgebunden zur Nachwuchsförderung.

Das Financial Fairplay umfasst ein positives wirtschaftliches Saisonergebnis sowie die Höhe der Planungsqualität. Insgesamt werden 550 000 Euro ausgeschüttet. 275 000 Euro werden an die Clubs mit positivem Saisonergebnis ausgezahlt, 275 000 Euro an die Vereine, die ihr angepeiltes Saisonergebnis eingehalten oder sogar übertroffen haben. Erfüllt man beide Kriterien, erhält man Geld aus beiden Töpfen.

Derweil empfangen die Jenaer heute im Ernst-Abbe-Sportfeld den 1. FC Kaiserslautern zum Ligaspiel. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr. Da über 9000 Zuschauer erwartet werden, wird den Besuchern aus Jena angeraten, den Nahverkehr zu nutzen, für den die Eintrittskarte gilt. Eine zeitige Anreise wird empfohlen. Die Stadiontore öffnen um 12.30 Uhr. Restkarten gibt es an den Tageskassen.

Jena am 13. Oktober in Bad Salzungen

Der Thüringer Fußball-Verband hat das Achtelfinale im Landespokal termingenau angesetzt: Sonneberg – Hildburghausen, Neustadt/O. – Rudolstadt, Bad Salzungen – FC Carl Zeiss, Bad Lobenstein – Bad Langensalza, Eisenach – Meuselwitz (alle 13. Oktober, 14 Uhr). Nordhausen – Erfurt, Borsch – Kahla (alle 14. Oktober, 14 Uhr), Kölleda – Büßleben (14. Oktober, 15 Uhr).

FC Carl Zeiss – Kaiserslautern, heute, Anstoß 14 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren