Pößnecker begibt sich auf Spuren von Luís Figo & Andy Möller

Neustadt/Pößneck.  Der einstige Kapitän Daniel Bursuc verlässt den VfB Pößneck wechselt ausgerechnet zum großen Lokalrivalen SV Blau-Weiß 90 Neustadt.

Die Kombination aus Blau und Weiß lernte Daniel Bursuc bereits beim VfB 09 Pößneck kennen. Mit seinem Wechsel stehen die Farben nicht nur für das Trikot sondern auch den Vereinsname.

Die Kombination aus Blau und Weiß lernte Daniel Bursuc bereits beim VfB 09 Pößneck kennen. Mit seinem Wechsel stehen die Farben nicht nur für das Trikot sondern auch den Vereinsname.

Foto: Lars Hupfer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt Pfade, die man als Fußballer eigentlich nicht beschreitet. Und doch kommt es immer wieder vor. Andy Möller wechselte vom BVB zu Schalke 04, Luís Figo ging vom FC Barcelona zu Real Madrid und nun – sportlich vielleicht eine halbe Nummer kleiner – schloss sich der einstige Kapitän des VfB 09 Pößneck, Daniel Bursuc, dem SV Blau-Weiß 90 Neustadt an.

Doch ganz so heiß, wie gekocht wird, wird im Orlatal dann doch nicht gegessen. „Das sollte man nicht so verbissen sehen. Die Zeiten sind vorbei“, hält etwa der Vorsitzende des VfB 09, Marco Lucanus, mit einem leichten Schmunzeln fest und erinnert daran, dass es solche Wechsel auch schon in der Vergangenheit gab. So wie etwa Kai-Uwe Scheuerl und Marco Fritzsche einst das blau-weiße gegen das blau-gelbe Trikot eintauschten, wechselt Offensivmann Bursuc nun eben orla-aufwärts nach Neustadt.

Trainerwechsel etabliert Wechselwille

Und obwohl der 32-Jährige nach dem Trainerwechsel im September nur noch für die zweite Mannschaft des VfB auflief, verliert man ihn in Pößneck nur ungern. „Er war damals sicherlich enttäuscht und hatte dann auch den Wunsch geäußert, dass er im Winter wechseln will. Damit war er für die Erste kein Thema mehr. Dennoch ist es sehr schade. Ich finde, dass er gut zu Pößneck gepasst hat“, so Lucanus.

Seine Qualitäten stellte Bursuc bereits bei einigen Trainingseinheiten mit seinem neuen Team unter Beweis und konnte damit offenbar punkten. „Daniel wird unserem jungen Team mit seiner Erfahrung sehr helfen. Er hat in den Einheiten mit viel Übersicht und Ruhe überzeugt und daher haben wir uns entschieden, ihn nach Neustadt zu holen“, erklärt sein neuer Trainer René Grüttner.

Keine Stammplatzgarantie bei Blau-Weiß

Eine Stammplatzgarantie will der Geraer in Neustädter Diensten jedoch nicht aussprechen. „Jeder bekommt in der Vorbereitung die Chance, sich für die erste Elf anzubieten. Ob es Daniel schafft, werden wir sehen.“ Von Vorteil sei auf alle Fälle, dass der 32-Jährige offensiv flexibel einsetzbar ist.

Daniel Bursuc selbst sieht sich trotz seines fortgeschrittenen Fußballeralters noch nicht auf dem absteigenden Ast. „Ich spüre nicht, dass ich schon meine Grenzen erreicht habe und will deshalb bei Neustadt alles geben. Ich möchte mich in dieser jungen und starken Mannschaft weiterentwickeln“, sagte der Offensivmann, der in 52 Kreisoberliga-Partien für Pößneck 31 Tore erzielte, gegenüber dem Onlineportal Fupa.net.

Herbstmeister beendet Transferaktivität

Für den Herbstmeister der Landesklasse-Staffel 1 steht dem Zu- aber auch ein Abgang gegenüber. Tobias Lindig, der in dieser Saison jedoch nur für die Neustädter Zweite auflief, verlässt den Verein. Wie René Grüttner auf Nachfrage bestätigt, sind damit die Transferaktivitäten des SV Blau-Weiß für den Winter abgeschlossen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.