ZFC Meuselwitz nun heiß auf Herthas Zweite

Meuselwitz  Am zurückliegenden Mittwoch hat Fußball-Regionalligist ZFC Meuselwitz Vereinsgeschichte geschrieben. Erstmals konnte der FC Rot-Weiß Erfurt im eigenen Stadion in einem Pflichtspiel geschlagen werden.

Alexander Dartsch erzielte hier das 1:1 in Erfurt.

Alexander Dartsch erzielte hier das 1:1 in Erfurt.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass die Heimfahrt nach dem 2:1 entspannt und freudbetont war, bestätigt der Schütze des Ausgleichstores, Alexander Dartsch: „Ja, es ging schon recht lustig zu“, sagt er und verneint auch nicht, dass das eine oder andere Siegbierchen geköpft wurde. „Aber nur eins.“

Konkrete Pläne, wie viele Treffer „Dartscher“ nach seinem dritten Saisontor noch folgen lassen will, hat er nicht. „Idealerweise so viele, wie nur möglich. Und am Besten schon in der nächsten Partie gegen die U 23 von Hertha“, sagt er. Die Reserve des Bundesligisten wird für den ZFC heute die nächste schwere Herausforderung.

Wieder ins Training zurückgekehrt ist nach langer Verletzungspause Andy Trübenbach. „Wir müssen aber sehen, wie weit er schon ist und ob er in den Kader oder auf die Bank schafft“, so Co-Trainer Marco Kämpfe. Definitiv dabei sein wird aber Alexander Dartsch.

Meuselwitz – Hertha BSC II, heute, 18.30 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren