ZFC Meuselwitz trotzt Bundesligist RB Leipzig ein 2:2 ab

Meuselwitz  Henrik Ernst und René Weinert treffen vor 3158 Zuschauern für den Fußball-Regionalligisten aus Ostthüringen

Der Meuselwitzer Romario Hajrulla (rechts) im Zweikampf mit Leipzigs Marcel Hoppe.

Der Meuselwitzer Romario Hajrulla (rechts) im Zweikampf mit Leipzigs Marcel Hoppe.

Foto: Mario Jahn

Fußballfest in der Arena zu Zipsendorf: Vor 3158 begeisterten Zuschauern hat Regionalligist ZFC Meuselwitz Dienstagabend dem Bundesligisten RB Leipzig ein völlig verdientes 2:2 abgetrotzt.

Beide Teams spielten im ungewohnten Testmodus von drei mal 30 Minuten. Jeweils zehn Minuten Pause zwischendurch gestattete Schiedsrichter Michael Wilske aus Bretleben. Ein Klassenunterschied von drei Ligen war sicher punktuell zu sehen. Aber wie sich die Meuselwitzer frech und engagiert gegen die Stars von Ralf Rangnick verkauften, war aller Ehren wert.

Im ersten Drittel schickte Ragnick noch alle verfügbaren Stars der Leipziger auf das satte Grün der Arena. Und die gingen zwar in der 14. Minute durch Jean-Kevin Augustin mit 1:0 in Führung. Aber auf der Gegenseite zeigten die Meuselwitzer ein ums andere Mal, was in ihnen steckt: Erst setzte Kapitän Sebastian Albrecht in der zehnten Minute einen Schuss gegen den Pfosten, dann scheitere Luca Bürger knapp am Tor vorbei. Und mit Tom Pachulski hatte der ZFC einen Keeper zwischen den Pfosten, der mit Glanzparaden vieles wegfischte.

Das Drittel endete mit 0:1. Nun wechselte Ralf Rangnick vor dem zweiten Durchgang sowie in dessen Verlauf schrittweise die Profis gegen U19 und U17-Spieler aus. Alles hervorragend ausgebildete Talente. Aber die Mannen vom ZFC kamen immer besser in die Partie. Zwar gelang Hartmann für RB in der 40. Minute noch das 0:2. Aber dann zeigte der ZFC zunehmend Zähne. Henrik Ernst war in der 59. Minute der Anschlusstreffer gelungen. Und Meuselwitz blieb dran: Routinier René Weinert stellte in der 85. Minute den Ausgleich her.

„Im Grundsatz bin mit der Leistung meines Teams zufrieden. Auch wenn sich hier und da noch Fehler eingeschlichen haben“, sagte RB-Trainer Ralf Rangnick nach der Partie. „Aber solange wir mit unseren Profis auf dem Platz gestanden haben, sah das gut aus.“ ZFC-Coach Heiko Weber meinte: „Alle, die heute auf dem Platz standen, haben ihre Leistung gezeigt. Es ist doch das Schönste überhaupt, dass wir uns vor so einer tollen Kulisse so erfolgreich präsentieren konnten, Wir haben eine bessere Mannschaft am Start, als im vergangenen Jahr.“