USV Jena nimmt Punkt aus Essen mit

Essen.  Die Bundesliga-Fußballerinnen des FF USV Jena entführten beim Favoriten Essen beim 1:1 (0:1) einen Punkt, bleiben vorm Saisonfinale am Sonntag gegen Duisburg (14 Uhr) dennoch ohne Sieg.

Die Frauen vom USV Jena (hier im Spiel gegen Wolfsburg) holten in Essen einen Punkt.

Die Frauen vom USV Jena (hier im Spiel gegen Wolfsburg) holten in Essen einen Punkt.

Foto: Juergen Scheere / TLZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dabei schien der erste Dreier nah. Durch Christin Meyers Kontertor (16.) lag der Absteiger vorn, musste aber Essens Dominanz Tribut zollen. Kirsten Nesse belohnte das Anrennen des Vierten per Kopf mit dem 1:1 (64.) und verdarb Laura Kiontke eine perfekte Bundesliga-Premiere.

Die anfangs nervös wirkende 31-Jährige im Tor wurde unter Dauerbelagerung immer sicherer, um dann einmal machtlos zu sein.„Wir haben nicht mit gerechnet, etwas mitzunehmen“, sagte Christin Meyer. Die Torschützin sah das Remis ebenso als gewonnenen Punkt wie Trainer Christopher Heck. Er trauerte so nur kurz der verpassten Siegchance durch Lisa Seilers Lattentreffer nach: „Man muss sagen, dass der Ball auch häufiger an unser Aluminium gefallen war.“

Der USV-Trainer hatte einige bange Momente zu überstehen. Essen bestimmte das Duell, verfehlte bei einigen Chancen aber das Tor. Wenn nicht, verhinderten Kiontke oder mal Pfosten und Latte Schlimmeres für den USV, der einen Nadelstich gesetzt hatte. Meyer war auf und davon, nahm sich Zeit und traf vom 16er zur Jenaer Führung (16.). Es folgte viel Kampf, bis Nesse frei zum Kopfball kam. Die Verteidigung war geschlagen, Jena nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren