Fußballer Hans-Joachim Späth verstorben

Gera. Tief betroffen haben die Geraer Fußballer, besonders die Ehemaligen der SG Dynamo Gera, den Verlust eines Sportsmanns zu beklagen. Am Freitag verstarb im Alter von 73 Jahren der Fußballer und Trainer Hans-Joachim Späth. Angefangen hatte Achim, wie er von allen genannt wurde, mit dem Fußball

Gera. Tief betroffen haben die Geraer Fußballer, besonders die Ehemaligen der SG Dynamo Gera, den Verlust eines Sportsmanns zu beklagen. Am Freitag verstarb im Alter von 73 Jahren der Fußballer und Trainer Hans-Joachim Späth.

Angefangen hatte "Achim", wie er von allen genannt wurde, mit dem Fußball bei Gera-Süd und Wismut Gera. 1963 wechselte der bei der SDAG Wismut beschäftigte leidenschaftliche Fußballer elsteraufwärts zur SG Dynamo. Dort erwarb er sich Verdienste als einsatzstarker, kompromissloser und zuverlässiger Spieler. Nach Beendigung seiner Laufbahn betreute der Sportsmann auch die 1. Männermannschaft Dynamos in der Bezirksliga. Im Trainingszentrum Fußball war er für die Ausbildung von 13- und 14-Jährigen verantwortlich. In seinem Wohnort Langenberg kämpfte er jahrelang um einen Rasenplatz und war viele Jahre als Vorsitzender des dortigen Heimatvereines aktiv. Beim SV Langenberg unterstützte der ehemalige Mittelfeldspieler die Vorstandsarbeit und trainierte einige Jahre die 1. Männermannschaft der BSG Sero und deren Nachfolgern. Im Traditionskomitee Dynamo wirkte Hans-Joachim Späth mit und unterstützte bei den regelmäßigen Zusammenkünften und Traditionstreffen. Mit seiner Ehrlichkeit, Bescheidenheit und Fairness war er ein Vorbild für alle seine Sportfreunde.