Hirschberg siegt gegen Eisenberg, Orlatal II gewinnt in Jena

Hirschberg.  So liefen die Pokalspiele der Mannschaften aus dem Saale-Orla-Kreis in der 2. Runde des Fußball- Kreispokals - mit Gegner aus dem Saale-Holzland und Jena.

Eisenbergs Lucas Böhme (weiß) behauptet den Ball gegen Karwan Najat Abdullah vom FSV Hirschberg.

Eisenbergs Lucas Böhme (weiß) behauptet den Ball gegen Karwan Najat Abdullah vom FSV Hirschberg.

Foto: Uwe Friedel

FSV Hirschberg – SV Eintracht Eisenberg II 1:0 (0:0)

„Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung, großen Kampfgeist und gegenüber der Vorwoche eine Reaktion gezeigt“, sagte FSV-Trainer Christian Feig. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, aber die kompakt stehenden und auf Konter lauernden Platzherren die besseren Chancen. Die Eintracht war nur gefährlich, wenn Gocaj am Ball war. Kurz nach Wiederanpfiff konnten die Gäste zwei Chancen zur Führung nicht nutzen. Stattdessen sah Wirth Torwart Arnold zu weit vorm Tor stehen und überwand ihn mit einem Traumtor aus fünfzig Metern (62.). Eisenberg drückte auf den Ausgleich, aber die Feig-Elf hielt dagegen.

FC Chemie Triptis – SV Eintracht Camburg 4:1 (0:1)

Die Triptiser entwickeln sich zum Favoritenschreck. Nach der SG Thalbürgel eliminierten sie mit der Camburger Eintracht den zweiten Kreisoberligisten aus dem Pokal. Spieler des Tages war der dreifache Torschütze Sattler. Zöllner schoss per Strafstoß den Favoriten in Führung. Vergab Stöckel (36.) noch aus Nahdistanz die große Ausgleichschance, drehten die Platzherren im zweiten Abschnitt richtig auf. Mit einem Doppelschlag durch Sattlers Strafstoß und Linke drehten sie nach knapp einer Stunde die Partie. Camburg versuchte noch einmal alles, doch Linke und Sattler sorgten für die Entscheidung.

SV 08 Rothenstein II – FSV Orlatal Langenorla 1:6 (1:4)

Der aktuelle Dritte der Kreisoberliga gab sich keine Blöße beim Kreisligisten. Allerdings war es ein Sieg ohne Glanz, denn der FSV bekam keinen richtigen Fuß auf den Platz, wie Co-Trainer Thomas Könitzer bilanzierte. Thurmann erzielte die schnelle Führung, doch der SV 08 glich in der 10. Minute durch Schmedicke aus. Nach einer halben Stunde sorgte die Reich-Elf durch Teichmann und einen Doppelschlag von Thurmann für die Vorentscheidung. Oechsner machte kurz nach Wiederanpfiff endgültig alles klar. Danach legten die Gäste noch einen Treffer nach.

SV Kickers Maua – SV Moßbach II 1:0 (1:0)

Im Duell zweier Kreisligisten konnte sich der Dritte der Staffel A knapp durchsetzen. In der ersten Halbzeit hatte Maua Vorteile, während der SVM schwach agierte. Die Kickers gingen verdient durch Merlaku in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hätte Moßbach auch höher zurückliegen können, wie Trainer Michael Wilfert sagte. Maua blieb in der zweiten Hälfte mit Nadelstichen immer gefährlich.

SV Jena-Zwätzen II – FSV Orlatal Langenorla II 2:3 (1:1, 0:1) nach Elfmeterschießen

Obwohl die Gäste nach einer Roten Karte (52.) in Unterzahl spielten, konnten sie sich durchsetzen. Röhnisch brachte den FSV in der 13. Minute in Führung, die Castillo Marin im zweiten Abschnitt egalisierte. In Überzahl machte Zwätzen viel Druck, doch Orlatal hielt kämpferisch dagegen. Da beide Teams bis zum Schluss nicht mehr trafen, fiel die Entscheidung vom Punkt. Dabei war der FSV die glücklichere Elf, die durch Röhnisch und Vogt traf, während Weiss für Zwätzen verwandelte.

SV Wöllmisse – TSV 1898 Oppurg 1:3 (0:3)

Die Oppurger fanden in die Erfolgsspur zurück und konnten sich verdient durchsetzen. Ihnen spielte ein starker Start in die Karten, denn nach frühen Toren von Pfister und einem Doppelpack von Rein war die Partie nach 20 Minuten entschieden. Danach verwalteten die Gäste und sorgten durch ein Eigentor für Ergebniskosmetik bei den Platzherren.

Bodelwitzer SV – SG Elstertal Silbitz/Crossen 0:7 (0:2)

Die bessere SG Elstertal gab sich keine Blöße. Der Favorit musste bis zur 38. Minute warten, ehe Wagner und Just mit einem Doppelschlag den Bann brachen. Mit zunehmender Spielzeit ließ die Konzentration der Bodelwitzer nach und Krawczyk mit drei Treffern, darunter ein Strafstoß, Baumann und Himmstädt schraubten das Ergebnis in die Höhe.

SV Blau-Weiß Neustadt II – VfR Bad Lobenstein II 0:3 (0:1)

Dank großer Effektivität konnten sich die höherklassigen Gäste durchsetzen, die früh durch Hajcenko in Führung gingen. Neustadt zeigte sich unbeeindruckt, hatte in der Folge die größeren Spielanteile. Kurz vor der Pause warteten die Blau-Weißen nach Foul an Käpnick im Strafraum vergeblich auf den Pfiff. Im zweiten Abschnitt machten Hajcenko per Kopf und Hofmann alles klar.

FSV Schleiz II – SV 08 Rothenstein 0:1 (0:0)

Obwohl der Vorjahresfinalist alles gab, musste er sich geschlagen geben. Dabei waren die Rennstädter in Hälfte eins das aktivere Team. Nach der Pause war die Partie weiter ausgeglichen. Reuter (54.) brachte den Favorit per Strafstoß in Führung. Preiß und Lange hätten diese ausbauen können. Dennoch war FSV-Trainer Rene Woitzik mit der Leistung zufrieden. Gäste-Trainer Jürgen Walther: „Am Ende ein verdienter Sieg. Wir müssen unsere Konter besser spielen. Insgesamt ein spielerisch schlechter Auftritt mit vielen Fehlern im Aufbau.“

LSV 49 Oettersdorf – SV Gleistal 90 2:5 (1:4)

Verdient konnten sich die Gleistaler durchsetzen, die spielerisch besser waren. Bereits nach 20 Minuten lag der Favorit durch Tore von Böttger, Behling und Böhmel per Strafstoß mit 3:0 in Führung. Der Kreisligist kam durch Seifert heran, aber Leopold stellte den alten Abstand wieder her. Die Heimelf konnte nach Schallers Treffer (49.) wieder hoffen. Doch nach einem schönen Spielzug sorgte Fiedler in der 74. Minute für die Entscheidung.

FSV Orlatal III – SG Union Isserstedt 4:2 (1:0)

Das Kreisklasse-Team sorgte für die Überraschung, kegelte den zwei Klassen höher spielenden Gast aus dem Pokal. Der Außenseiter ging durch einen Doppelschlag kurz vor und nach der Pause durch Schmidt und Müller in Führung. Die Gäste strafften sich, konnten die Partie nach Toren von Stäger und Langer ausgleichen. In der Schlussphase stellten Müller und Haj Salim den umjubelten Sieg der Orlataler sicher.

SG Möschlitz – FC Thüringen Jena III 1:3 (1:2)

Im Duell der Kreisklasse-Teams konnte sich die Dritte des FC Thüringen durchsetzen. Dabei gingen die Platzherren durch Walther (10.) per Freistoß in Führung. Doch Mayer mit einem Distanzschuss und Betzien konnten noch vor der Pause das Spiel drehen. Möschlitz kam über Ansätze nicht hinaus. Dagegen machten die Gäste durch Betziens Einzelleistung alles klar.