Eleni Frommann vom LC Jena startet für Nationalteam

Leichtathletik: Die17-Jährige vom LC Jena musste zwar ihren Start bei den Deutschen U"20-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg absagen. Dafür winkt ihr ein Start in der Nationalmannschaft in Frankreich.

Eleni Frommann vom LC Jena könnte in Lyon für Deutschland starten. Foto: Jens Henning

Eleni Frommann vom LC Jena könnte in Lyon für Deutschland starten. Foto: Jens Henning

Foto: zgt

Neubrandenburg. Eleni Frommann hat alles versucht. Die 17-Jährige hatte sich auch schon eingelaufen für ihren Start über 200 Meter bei den Deutschen U"20-Meisterschaften im Jahnsportforum in Neubrandenburg, doch dann brach sie die Vorbereitungen ab.

Die Nachwirkungen ihres Magen-Darm-Infektes, der sich zwei Tage vor den Titelkämpfen bemerkbar machte, waren zu stark. "Zusammen haben wir entschieden, abzubrechen", sagt Trainer Rico May. Zustimmung kam dafür auch vom anwesende Bundestrainer Thomas Kremer. Zwar blieb die größte Jenaer Sprinthoffnung so ohne Ergebnis. Trotzdem schlug Kremer die Jenaerin für den U"20-Länderkampf gegen Italien und Frankreich übernächstes Wochenende im französischen Lyon für einen Platz in der deutschen 4-x-200-Meter-Staffel vor. Die Entscheidung fällt der Ausschuss Leistungssport im Deutschen Leichtathletik-Verband.

Die Silbermedaille gewonnen - und nicht etwa Gold verloren - hat in Neubrandenburg Speerwerferin Lotte Reimann. So Mays Fazit und Reaktion auf anderslautenden Veröffentlichungen über den Wettkampf von Lotte Reimann. "Sicher war sie als Favoritin angereist. Aber die anderen Mädchen können den Speer auch weit werfen." Reimann kam schwer in den Wettkampf, musste sogar um ihren Platz im Endkampf bangen. Dass sie über Wettkampf-Qualitäten verfügt, demonstrierte die Zöllnitzerin im fünften und sechsten Versuch.

Für Tom Meier erfüllten sich die Medaillenhoffnungen dagegen nicht. Er wurde Sechster mit 61,08 Metern, nachdem er im Anlauf beim Stemmschritt umgeknickt war. Nach Rücksprache mit Trainerin Petra Felke brach er den Wettkampf mit Blick auf die Freiluftsaison ab.

Pech hatten Constanze Dietzsch und Lisa Karczmarzcyk über 60 Meter in der U"20. In einem Feld von 64 Startern reichten ihre Zeiten im Zwischenlauf mit 7,74 und 7,76 Sekunden lediglich zu den Plätzen zehn und zwölf. Für das Finale hätten sie 7,70 s laufen müssen.