Zeulenroda. Gina Lückenkemper läuft in 11,04 Sekunden über 100 Meter beim 18. Zeulenroda-Meeting nicht nur so schnell wie keine Frau vor ihr im Waldstadion, sie knackt damit auch die Norm für die WM in London.

Das 18. Zeulenroda-Meeting im Waldstadion konnte am Donnerstag gleich mit zwei Meeting-Rekorden aufwarten. Besonders beeindruckend: Die 11,04 Sekunden über 100 Meter aus dem Vorlauf von Gina Lückenkemper (LG Olympia Dortmund). Damit verbesserte sie nicht nur die schnellste in Zeulenroda gelaufene Zeit der Britin Anyka Onuora (11,18 s/2011) über diese Distanz, sondern unterbot die Norm für die WM in London (11,23 s) deutlich. Mit Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge/11,06 s), die Lückenkemper auch im Finallauf hinter sich ließ, schaffte noch eine zweite Athletin die Norm für London.