Speerwurf-Welt schaut nach Jena: Beste Werferinnen erwartet

Jena  Weltjahresbestweite in Gefahr

Christin Hussong.

Christin Hussong.

Foto: S. Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der kommenden Woche schaut die Speerwurf-Welt nach Jena. Zur vierten Auflage des Festivals vom LC Jena hat das Organisationsteam um Olympiasieger Thomas Röhler und seinem Trainer Harro Schwuchow ein illustres Teilnehmerfeld zusammengestellt. „Bei den Frauen sind wir so stark wie noch nie besetzt“, sagt Röhler vor dem Wettbewerb am Samstag, 8. Juni. Sechs der zwölf Starterinnen des Hauptfeldes haben in ihrer Laufbahn schon über 67 Meter geworfen. Für Röhler ist klar: „Die Weltjahresbestweite ist bei uns in Gefahr.“ Derzeit steht sie bei 67,72 Metern, gehalten von der Chinesin Huihui Lyu. Die ist in Jena zwar nicht am Start, mit Nikola Ogrodnikova (67,40 m/Tschechien), Tatsiana Khaladovich (65,89 m/Weißrussland) und Christin Hussong aus Zweibrücken (im Bild/ 65,47 m) gehen aber die Nummer zwei, drei und fünf dieses Rankings an der Saale an den Start. Hussong ist übrigens nicht nur Titelverteidigerin in Jena, sondern auch amtierende Europameisterin. Den Kreis der 67-Meter-Werferinnen komplettieren Kathryn Mitchell (Australien), Eda Tugsuz (Türkei) sowie Maria Andrejczyk (Polen). (hz)

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.jenjavelin.com

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.