Neues Forum für Darts-Freunde: Nach der 1. Jenaer Darts Championship ist eine Stadtliga geplant

Jena  Ihre erste selbst organisierte Meisterschaft hinter sich starten die Jenaer Robin Thum und Christoph Mann einen Internetauftritt. Turniere und sogar eine eigene Stadtliga planen sie für die Zukunft.

Robin Thum (links) und Christoph Mann wollen Steeldarts in Thüringen und besonders in Jena zu mehr Popularität verhelfen. Nach der von ihnen organisierten 1. Jenaer Darts Championship starten sie nun eine Plattform im Internet, die als Forum für Darts-Spieler der Region dienen soll. Foto: Martin Kappel

Robin Thum (links) und Christoph Mann wollen Steeldarts in Thüringen und besonders in Jena zu mehr Popularität verhelfen. Nach der von ihnen organisierten 1. Jenaer Darts Championship starten sie nun eine Plattform im Internet, die als Forum für Darts-Spieler der Region dienen soll. Foto: Martin Kappel

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es riecht nach Zigarettenqualm, während schwummriges Licht durch den Nikotinschleier strömt und im Hintergrund läuft Rockmusik – hin und wieder tönt ein Prosit durch das Zapata. Zwei junge Männer sitzen in der Jenaer Kneipe und warten bis die Scheibe frei wird.

Das Spielgerät liegt vor ihnen ausgebreitet. Ein Satz mehrerer Dartpfeile. Diese sehen zwar herkömmlich aus, wiegen aber erstaunlich schwer in der Hand.

„Rubiniho“ und Mitspieler „Double Trouble“ treffen sich seit sechs Jahren regelmäßig in Jenas Kneipen um Steeldarts zu spielen, einer Spielart des Darts ganz ohne Elektronik – und mit Stahlspitze auf Kork, statt mit Plastik auf eine Plastikscheibe. Selbstverständlich gehören aber auch die kreativen Pseudonyme bei Turnieren dazu.

Im bürgerlichen Leben heißen beide Robin Thum und Christoph Mann und wie viele andere Darts-Fans in Thüringen sind sie an der Scheibe immer auf der Suche nach Menschen, die ihr Lieblingshobby teilen.

Idee zur ersten Jenaer Darts Championship

„Sachsen hat sogar einen eigenen Darts-Verband“, erklärt der 31-jährige Robin Thum. Doch davon sei Thüringen wohl noch weit entfernt. „Die nehmen aber immerhin auch Spieler aus Thüringen auf“, ergänzt er.

Doch aus der Not haben Christoph „Double Trouble“ Mann und Robin „Rubiniho“ Thum eine Tugend gemacht und entwickelten die Idee zur ­1. Jenaer Darts Championship.

Zum ­Ende des Vorjahres hin fragten sie an der Scheibe herum und brachten Aushänge in den vier ihnen bekannten Kneipen in Jena an, in denen Steeldarts gespielt wird – mit überraschendem Erfolg. Von den zwei Dutzend eingetragenen Interessierten fanden sich 15 Spieler Ende Januar im Jenaer Zapata zusammen. Sieger wurde „The Flying Hopper“, der extra aus Schmiedefeld anreiste, um am Turnier teilzunehmen. Und es war genau dieser Gast vom Rennsteig, an dem sich Thum im Finale die Zähne ausbiss. Mann schrammte gegen seinen Kontrahenten knapp am letzten Treppenplatz vorbei.

„Wir spielen Steeldarts natürlich in erster Linie aus Spaß an der Freude“, grinst „Double Trouble“. Doch die Jenaer wollen es nicht der Mundpropaganda überlassen, dass ihnen neue herausfordernde Kontrahenten im gleichermaßen Kneipen- und Konzentrationssport entgegen treten. Da er ­beruflich selbstständiger Webdesigner ist, lag es für Christoph Mann nahe, mit www.darts-jena.de ein eigenes Forum für Darter der Region zu schaffen. Offizieller Launch der Homepage ist für den kommenden Montag geplant.

„Auf der Internetseite können sich die Besucher in Listen für einen Newsletter eintragen“, erklärt Thum, „und dann erhalten sie Einladungen für Turniere.“ Auf der Homepage sollen auch Bilder, Turnierberichte und ein gemeinsamer Terminkalender Platz finden. „Und wenn wir wenigstens 32 feste Leute zum Spielen gefunden haben, dann wollen wir eine eigene Stadtliga gründen.“

Und noch etwas verrät Thum: „Wenn es schon eine 1. Jenaer Darts Championship gegeben hat, wird es nächstes Jahr auch sicher eine Fortsetzung geben.“

Am 1. Februar Launch des neuen Forums auf: www.darts-jena.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.