Peters Tagebuch vom FCC-Trainingscamp: Höchststrafe nach dem Testspiel

Antalya.  Peter Hagen ist mit dem FC Carl Zeiss Jena ins Trainingslager in die Türkei geflogen. Vom vierten Tag bleibt die Erinnerung an den durchaus guten Auftritt, den die Thüringer bei einem Testspiel gezeigt haben.

Testspiel FC Carl Zeiss Jena gegen Büyükşehir Belediye Erzurumspor: Gute Laune bei Justin Schau (l.) und Flemming Niemann.

Testspiel FC Carl Zeiss Jena gegen Büyükşehir Belediye Erzurumspor: Gute Laune bei Justin Schau (l.) und Flemming Niemann.

Foto: Peter Hagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als die Mannschaft am Tag vier des Trainingscamps in Antalya das Hotel-Restaurant zum Abendmahl betritt, müssen die Spieler durch das mit reichlich rot-weißen Luftballons geschmückte Portal. Eine Höchststrafe, die Justin Schau & Co nun wirklich nicht verdient hatten. Doch es ist halt die Dekoration für den türkischen Spezialitäten-Abend, wie ihn Urlauberhotels in Lara einmal wöchentlich bieten.

Wenige Stunden zuvor bestritt das Team von Rico Schmitt das erste von drei an der Riviera geplanten Testspielen mit dem gerechten 2:2-Ergebnis. Geschenkt hatten sich beide Gegner nichts – mit Ausnahme des Moments vor dem Anpfiff. Justin Schau, der seine Leute für die erste Halbzeit mit der Armbinde des Kapitäns auf den Platz führte, hatte einen Vereinswimpel als Gastgeschenk für den türkischen Gegner Büyükşehir Belediye Erzurumspor dabei. Es wurde eine einseitige Souvenirübergabe für die Clubchronik.

Präsidialer Besuch beim Trainingslager

Wichtiger aber ist die Erinnerung an den durchaus guten Auftritt, den die Thüringer an diesem vierten Tag im Trainingscamp gezeigt haben. Schon mit dem Morgenrot am Mittelmeer war die Mannschaft zum Aufwärmtraining losgezogen. Wenigstens nach dem Testspiel durfte der Freitag seinem Namen alle Ehre machen. Der Lounge-Bereich neben der Lobbybar verwandelte sich zum Vereinscasino, in dem alle Spieler an den Tischen die Geselligkeit mit Skat, Poker oder „Stadt, Land, Fluss“ pflegten.

Präsidialer Besuch kam hinzu. Klaus Berka ist eingetroffen und wird bis Sonntag das Team begleiten, dem er einmal mehr den Klassenerhalt zutraut. Das Trainingscamp am Mittelmeer sei die richtige Entscheidung gewesen, ist er überzeugt. Denn hier gäbe es beste Voraussetzungen, um sich auf die Mission Klassenerhalt vorzubereiten.

Für den Aufstieg von der Lobby in die sechste Etage der Hotelzimmer nutze ich den Fahrstuhl. Ausgerechnet wenn man es mal etwas eiliger hat, haben verspielte Kinder auf alle Knöpfe im Lift gedrückt. So geht es zwar sehr langsam, aber immerhin Schritt für Schritt von ganz unten nach oben. Irgendwie vergleichbar mit dem, was bis Mai vor dem FC Carl Zeiss Jena steht, denke ich so...

Mehr vom FC Carl Zeiss Jena:

FC Carl Zeiss Jena: Für diesen Spieler ist das Trainingslager vorbei

Live-Blog vom FCC-Trainingscamp: Das erste Testspiel von Jena in Antalya

Gabriele mit Doppelschlag für FC Carl Zeiss Jena

Abstieg oder Klassenerhalt – welche Option wählt der FC Carl Zeiss Jena?

FC Carl Zeiss-Präsident zum Stand beim FC Carl Zeiss Jena
FC Carl Zeiss-Präsident zum Stand beim FC Carl Zeiss Jena
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.