Sechs Sterne für die besten Sportvereine

Sternstunde für sechs ­ausgezeichnete Sportvereine aus Jena und der Region gestern Abend im Zelt des Kinderzirkus Momolo in der Oberaue: Für vorbildliche Projekte im Breitensport zeichnete die Volksbank Saaletal auch in ­diesem Jahr "Sterne des Sports" aus.

OTZ-Chefredakteur und Jurymitglied Ullrich Erzigkeit gratulierte den Siegern vom SV Garsitz: (von rechts) Vorsitzende Elvira Müller, Roswitha Krause, Regina Simmen, Marianne Rauch, Brigitte Wunderlich. Foto: Lutz Prager

OTZ-Chefredakteur und Jurymitglied Ullrich Erzigkeit gratulierte den Siegern vom SV Garsitz: (von rechts) Vorsitzende Elvira Müller, Roswitha Krause, Regina Simmen, Marianne Rauch, Brigitte Wunderlich. Foto: Lutz Prager

Foto: zgt

Jena. Den bronzenen Siegerstern, 1000 Euro und das Ticket für die nächste Runde des Wettbewerbs der Volks- und Raiffeisenbanken nahm der Sportverein SV Garsitz, einem kleinen Ort bei Königsee im Landkreis Saalfeld Rudolstadt, mit nach Hause.

Der Verein existiert seit 55 Jahren und ist mit seinen 105 Mitgliedern der größte Verein der Stadt Königsee. Die Abteilungen Fußball, Gymnastik, Aerobic und Kindertanz bieten ein breites Spektrum an Angeboten. Hauptsächlich die 44 Senioren, davon 12 Männer und 32 Frauen sorgen mit ihren Aktionen dafür, dass das Leben auf dem Lande interessant und lebenswert ist. Jurymitglied Ullrich Erzigkeit, Chefredakteur der OTZ, sagte in seiner Laudatio, dass ­gerade dieser Verein anschaulich beweise, dass der Sport­verein so wie die Feuerwehr zum Dorf gehöre und das Leben erst lebenswert mache. Es sei vorbildlich, wie sich Senioren im Verein um Kinder, Jugend­liche und Migranten kümmern.

Zwei zweite Plätze gingen an die Jenaer Science City Basketballer und an den Sportverein SV Oßmaritz. Jurymitglied Prof. Dr. Manfred Thieß, Vorsitzender des Kreissportbundes Saale-Holzland, sagte, dass beide Vereine die Auszeichnung deshalb verdient haben, weil sie mit ­speziellen Projekten für Kinder schon frühzeitig Spaß an ­körperlicher Betätigung fördern. Die Basketballer bieten an fünf Schulen und in einem Kindergarten wöchentliche Arbeitsgemeinschaften an. Zusammen mit dem Stadtsportbund organisiert der Verein die "Sport-Spiel-Spaß-Wochen" sowie Trainingscamps in den Sommerferien. Aus den Schul-Arbeitsgemeinschaften soll sich künftig eine Grundschulliga entwickeln.

Der SV Oßmaritz ist ein ­Beispiel dafür, wie mit einem jährlichen Sportabzeichentag Sport und Spaß generationsübergreifend gelingt. Sowohl die Grundschulkinder als auch die Senioren des Ortes sind dabei.

Der Sportverein SV Orlamünde und die Wasserwacht Pößneck freuten sich schließlich über die dritten Preise. Die Wasserwacht, die am Hohenwarte-Stausee die Wasserrettung ab­sichert, will Kindern helfen, ­sicherer zu schwimmen und ­damit tödlichen Unfällen durch Ertrinken entgegenwirken. 40 Kinder üben einmal wöchentlich im Pößnecker Hallenbad mit dem Ziel, das Medium Wasser durch richtiges Atmen, Tauchen, ins Wasser springen besser zu beherrschen. Das sei ebenso vorbildlich, sagte der ­Rudolstädter Sportkoordinator Hartmut Gerlach in seiner Laudatio, wie die "Fitkids" des SV Orlamünde. Die beiden Kindersportgruppen werden von Rico May gemeinsam mit seiner Frau Kati geleitet und treffen sich einmal wöchentlich. In Kooperation mit den Kindergärten in Freienorla und Orlamünde organisierte die "Fitkids"-Gruppe im Juni dieses Jahres das zweite Kindersportfest in Orlamünde. Vom Sackhüpfen bis zum Eierlaufen, vom Gummistiefelweitwerfen bis zum Wettrennen und vom Kegeln bis zu Fußball war für jeden etwas dabei.

Über einen Sonderpreis der Jury durfte sich gestern Abend der Leichtathletik-Club LC Jena freuen. Jurymitglied und Olympiasiegerin Petra Felke sagte, dass der Sonderpreis zur Milderung der Schäden durch das Hochwasser im Juni beitragen soll und eine Anerkennung sei für den Verein, der sich mit vielen Schwierigkeiten vom TuS ­Jena gelöst habe und heute auf eigenen Beinen stehe.

Zu den Kommentaren