Seglern an der Bleilochtalsperre fehlte der perfekte Wind

Schleiz.  Die Kreisjugendspiele des Saale-Orla-Kreises im Segeln fanden traditionell an der Bleilochtalsperre statt.

Bei der Bootsklasse Optimist gingen 12 Teilnehmer an den Start. Bei den 420ern waren es 16 Starter, verteilt auf acht Boote.

Bei der Bootsklasse Optimist gingen 12 Teilnehmer an den Start. Bei den 420ern waren es 16 Starter, verteilt auf acht Boote.

Foto: Olaf Kaiser

Jedes Jahr veranstaltet der Segelclub Turbine Bleiloch in der ersten Ferienwoche ein Trainingscamp für die jungen Segler.

Im Rahmen dessen fanden auch 2020 die SOK-Kreisjugendspiele im Segeln auf dem Gewässer der Talsperre statt.

Dabei wurden die Wettkämpfe in zwei Bootsklassen ausgetragen – der Kinderbootsklasse Optimist (Ein-Mann-Boot) von acht bis 14 Jahre sowie der Jugendbootsklasse 420er (Zwei-Mann-Boot) für Jugendliche ab 14 Jahre.

Insgesamt 28 Teilnehmer bei Spielen

„Die Bedingungen waren diesmal sehr schwierig, da wenig Wind herrschte und dieser obendrein stark drehte. Dennoch hatten alle Teilnehmer bei ihren Wettkampffahrten viel Spaß“, resümiert Vereinsjugendwart Olaf Kaiser.

Er merkt an, dass beim Trainingscamp aufgrund der Corona-Bestimmungen ein paar Segler aus anderen Regionen fehlten. Die Teilnehmerzahl bei den Kreisjugendspielen sei jedoch konstant im Vergleich zu den Vorjahren gewesen. So gingen bei der Kinderbootsklasse insgesamt 12 Mädchen respektive Jungen an den Start. Bei den Jugendlichen traten acht Boote an, was insgesamt 16 Starter bedeutete.

Es siegte bei den Optimisten Noah Hoffmann vor Eileen Lippeck und Maxi Leucht. Bei den 420ern gewann die Paarung Fabrice Lippeck/Richard Kolbe vor Ella Ruff/Linda Ihle und Letizia Richter/Jakob Prülle.