Erfurt. Die Leichtathleten des LSV Schmölln präsentieren sich in guter Form bei der Hallen-Landesmeisterschaft

Drei Goldmedaillen, zwei Bronzemedaillen und weitere gute Platzierungen konnten die jungen Leichtathleten des LSV Schmölln bei den Thüringer Landesmeisterschaften in der Erfurter Leichtathletikhalle gewinnen.

Flora Illgen gewann in der Altersklasse 14 den 60-m-Sprint in neuer Bestzeit. Flora zog mit der zweitschnellsten Vorlaufzeit ins Finale der 14-jährigen Mädchen ein und konnte sich hier noch einmal deutlich steigern. Den Finallauf absolvierte die schnelle Schmöllnerin in 8,26 Sekunden.

In der Altersklasse 15 gewann Hanna Theilig das Kugelstoßen mit neuer Bestleistung. 9,78 Meter stand am Ende in der Ergebnisliste. „Ich hätte schon gern eine 10 vorn stehen gehabt“, sagte die Kugelstoßerin des LSV Schmölln, war am Ende aber doch ganz zufrieden.

Levi Pitschels Disziplin ist das Laufen. Bereits beim TLV-Meeting am Anfang des Jahres konnte der Elfjährige eine neue Bestleistung im 800-m-Lauf aufstellen. Hoch motiviert ging Levi bei den Landesmeisterschaften an den Start und zeigte sein ganzes Können. Vier Runden waren zu laufen, nach anderthalb Runden setzte er sich an die Spitze des Feldes und lief einen großen Vorsprung heraus. Im Ziel konnte Levi wiederum eine neue Bestleistung erzielen, 2:33,19 min wurden mit dem Thüringer Landesmeistertitel belohnt.

Leonie Kolof (AK 13) zeigte im Kugelstoßen ihr Talent. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 8,70 m durfte sie sich über den Gewinn der Bronzemedaille freuen.

Flora Illgen und Hanna Theilig nach ihrem erfolgreichen Wettkampf im Erfurt.
Flora Illgen und Hanna Theilig nach ihrem erfolgreichen Wettkampf im Erfurt. © Steffen Rook

Im 800-m-Lauf der Altersklasse 13 ging die Post ab. Für Emil Mühling etwas zu schnell. Für ihn hieß es nun, den dritten Platz abzusichern. Mit einer gleichmäßigen Laufeinteilung gelang ihm das auch. Seine Belohnung für diesen schönen Lauf war die Bronzemedaille mit neuer Bestleistung von 2:32,15 min. Zudem erreichte Emil das Finale im 60-m-Lauf und belegte dort den achten Platz.

Im Weitsprung der Altersklasse 14 gelang Liv-Gretha Kern in einem großen Starterfeld mit neuer Bestleistung von 4,71 m der fünfte Platz. Im 60-m-Hürdenlauf belegte die vielseitige Sportlerin in 10,04 s den neunten Rang.

Ebenfalls neue Bestleistungen stellten Ronja Engemann im Sprint und Anne Schmidt im Weitsprung auf. Leider reichte es für beide noch nicht für vordere Platzierungen. Für die meisten Sportler ist die Hallensaison beendet. Flora Illgen und Liv-Gretha Kern haben allerdings bei den Mitteldeutschen Meisterschaften noch einmal die Gelegenheit, sich mit den besten Sportlerinnen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt zu messen. Flora wird als Thüringer Meisterin im Sprint an den Start gehen und Liv-Gretha als Thüringer Meisterin im Stabhochsprung.