Eisenberg. Die 51. Auflage des traditionellen Laufs am 16. März wird einen anderen Charakter besitzen

Zurück zu den Wurzeln, weg vom Haschen nach großen Teilnehmer-Zahlen. Im Vorstand des Eisenberger Mühltallaufvereins gibt es vor der 51. Auflage des Traditionslaufes am 16. März 2024 ein Umdenken.

„Natürlich ist es schön, wenn wir am Lauftag 400 oder 500 Läufer verkünden können. Wir sind aber auch zufrieden, wenn wir in diesem Jahr vielleicht nur 200 oder 250 Läufer bei uns begrüßen“, sagte Günther Stierand, Gesamtleiter beim Mühltallauf und Vorsitzender des Mühltallaufvereins.

Der 51. Mühltallauf gehört keiner gesonderten Cup-Wertung an. „Der Aufwand, um die Bedingungen für einen Cup-Lauf zu erfüllen, sind einfach zu hoch und zu umfangreich. Deshalb haben wir im Vorstand entschieden, uns nicht wieder zu bewerben“, sagte Stierand.

Bedingungen für Cup-Lauf zu hoch und zu umfangreich

Damit war auch klar, dass die Eisenberger auf eine dreistellige Euro-Summe verzichten, die der Sponsor des Cups den Laufveranstaltern zur Verfügung stellt .„Das soll jetzt nicht heißen, dass wir kein Geld mehr brauchen. Natürlich sind wir weiter auf die Hilfe und die Unterstützung von Sponsoren angewiesen und auch sehr dankbar darüber. Die Gegenleistung, die wir als Organisatoren erbringen sollen und können, muss von uns Ehrenamtlichen aber auch zu stemmen sein“, sagte Stierand.

Das sei laut Stierand schwierig gewesen. So hätten die Eisenberger das Werbeband für den Cup-Lauf eigens aus der Landeshauptstadt Erfurt abholen müssen. Außerdem wäre im Nachgang eine umfangreiche Dokumentation über den Lauf erforderlich gewesen.

Nunmehr setzen die Lauf-Verantwortlichen aus der Kreisstadt des Saale-Holzland-Kreises verstärkt auf den regionalen Charakter. „Keine Frage, wir freuen uns über jeden Läufer, der aus Leipzig oder Halle anreist. Unser Hauptfokus liegt aber auf den Läufern aus dem Saale-Holzland-Kreis und aus Jena und Gera“, sagte der Gesamtleiter.

Thüringer Ärzte-Lauf als gesonderter im Programm 2024

Neu in diesem Jahr ist der erstmals ausgeschriebene Thüringer Ärzte-Lauf. 2023 war der Sonder-Lauf noch als Thüringer Zahnärzte-Lauf ausgeschrieben. Die Resonanz aus der Gilde der Zahnärzte hielt sich in Grenzen. „Jetzt dehnen wir die Berufsgruppe aus und setzen auf die Ärzte. Es ist ein Versuch. Ob er gelingt? Am 16. März sind wir schlauer“, sagte Stierand.

Die Laufstrecken bei der 51. Auflage des Eisenberger Mühltallaufes bleiben unverändert. Der Hauptlauf führt über 15 Kilometer .Außerdem gibt es den Einsteigerlauf über fünf Kilometer und den Schnupperlauf über drei Kilometer.

Alle drei Läufe werden gleichzeitig um 14 Uhr gestartet. Die Teilnehmer über die 15 Kilometer laufen zuerst in Richtung Weißenborn. Die Teilnehmer der beiden kürzeren Läufer bewegen sich zunächst in Richtung Kursdorf.