Zella-Mehlis. Dritter Platz für Greizer Ringer in der Vereinswertung bei den Titelkämpfen im griechisch-römischen Stil in Zella-Mehlis

Bei den Thüringer Einzelmeisterschaften der Ringer im griechisch-römischen Stil in Zella-Mehlis belegten die Sportler des RSV Rotation Greiz mit 60 Punkten Platz drei in der Vereinswertung hinter Erzgebirge Aue (69) und Gastgeber Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis (63).

Insgesamt kämpften 149 Ringer, die aus 28 Vereinen kamen, auf den drei Matten in Zella-Mehlis. Die Titelkämpfe waren vom Thüringer Ringerverband und den Gastgebern hervorragend organisiert und haben die Messlatte für die Freistilmeisterschaften, die in einer Woche in Greiz stattfinden, sehr hoch gelegt. Die Greizer erkämpften vier Gold- , fünf Silber- und eine Bronzemedaille sowie zwei vierte und einen sechsten Platz.

Joel Wrensch gewinnt in der ungeliebten Stilart

Die beste Leistung brachte Joel Wrensch (72 kg), der sich auch in der ungeliebten Stilart den Thüringer Meistertitel sicherte. Im ersten Kampf gegen den Zella-Mehliser Dustin Richter wurde es zwar sehr knapp, doch dann bezwang er alle weiteren Gegner sicher. Der lange pausierende Dustin Nürnberger (67 kg) erkämpfte Silber hinter dem regelmäßig in Greiz trainierenden Hofer Felix Marek. Routinier Ronny Gruschwitz, gegen den Silbermedaillengewinner lange in Führung liegend, verletzte sich in diesem Vergleich und konnte im Kampf um den dritten Platz nicht mehr antreten.

Hessen werden von Weltmeister Rifat Yildiz trainiert

Bronze sicherte sich der erstmals bei den Männern startende Pascal Hessel (63 kg). Maximilian Böttger und Danny Zimmer (beide 82 kg) kamen nicht unter die besten sechs. Diese Gewichtsklasse war sowohl quantitativ als auch qualitativ am stärksten besetzt und beide trafen bereits in den ersten Runden auf Sportler der hessischen Landesauswahl, die das Niveau in Deutschland mitbestimmen und vom ehemaligen Weltmeister und Olympiazweiten Rifat Yildiz trainiert werden.

Bei der U17 lag Paul Müller (92 kg) nach drei Siegen ohne Punktverlust auf der Siegerstraße. musste sich dann aber gegen den Apoldaer Alikhan Arsakaev geschlagen geben. In der gleichen Gewichtsklasse ließ der erstmals bei der A-Jugend startende Leroy Jetschke mit einem Schultersieg über den DM-Sechsten Linus Hörchner (Waltershausen) aufhorchen. Er wurde Vierter. Silas Warmuth (51 kg) belegte Rang zwei.

Bei der U14 holte sich Abubakar Vakhidov (68 kg) überraschend den Titel. Hassan Bersanukaev (41 kg) wurde Zweiter.

Bei der U12 gab es für Greiz zwar drei Medaillen, doch hier haben die Jugendtrainer noch sehr viel Arbeit vor sich. Felix Obenauf (42 kg), Damian Kuczora (54 kg) und Niklas Leistner (64 kg) kamen offenbarten aber technische und physische Schwächen. Emmett Barth (46 kg) der Sechster wurde, scheint dabei sogar etwas weiter zu sein.