Saalfeld. Sowohl die Saalfeld Titans als auch der 1. FFC Saalfeld verpassen die Qualifikation

Ohne Saalfelder Beteiligung findet am kommenden Sonntag ab 10 Uhr in der Sporthalle „Grüne Mitte“ in Saalfeld die Hallenendrunde um die Landesmeisterschaft des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) bei den Frauen statt. Qualifiziert haben sich dafür der 1. FFV Erfurt, die BSG Wismut Gera, der ESV Lok Meiningen, der FC Einheit Bad Berka, der FSV Silvester 91 Bad Salzungen und der VfB Oberweimar. Gespielt wird nach dem Modus „Jeder gegen jeden“. Insgesamt werden also 15 Begegnungen bei dem Turnier angepfiffen, das die Saalfeld Titans ausrichten.

Rückrundenstart in eigener Halle

Ihren Rückrundenstart absolvieren die Handballerinnen der HSG Saalfeld/Könitz am Samstag ab 17 Uhr in eigener Halle in Saalfeld-Gorndorf. Dabei ist vor dem HSV Weimar, dem aktuell Dritten in der Oberliga, Vorsicht geboten. Zu Saisonbeginn rettete sich der Tabellenführer nur mit einem knappen 23:22 ins Ziel und zu zwei Punkten.

Stolpergefahr für HSG-Männer

Die Handballer der HSG Saalfeld/Könitz müssen nach dem deutlichen 42:34-Erfolg gegen den HBV Jena II am kommenden Wochenende nach Mühlhausen. Beim Landesliga-Vierten besteht erhebliche Stolpergefahr, ist die Partie doch zugleich das Top-Spiel der Liga an diesem Spieltag. Nur ein Sieg lässt die HSG weiter vom Aufstieg träumen.