Titans-Kicker mit Entscheidung zu Saisonabbruch zufrieden

Saalfeld.  Saalfelder Fußballerinnen starten mit neuen Spielern und Trainerduo in Trainingsbetrieb.

Stürmerin Josefine Rudat (rechts) und Torhüterin Vivian Kobes wechseln vom 1. FFC Saalfeld zu den Saalfeld Titans.

Stürmerin Josefine Rudat (rechts) und Torhüterin Vivian Kobes wechseln vom 1. FFC Saalfeld zu den Saalfeld Titans.

Foto: Verein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei dem am 18. Juli 2020 einberufenen außerordentlichen Verbandstag beschlossen 99 stimmberechtigte Delegierte des Thüringer Fußballverbandes unter anderem den Abbruch der laufenden Saison 2019/2020. Eine Entscheidung, nach der man sich Lager der Fußballerinnen der Saalfeld Titans seit Wochen sehnte. Daran ändert auch die jüngste gerichtliche Entscheidung nichts, die Annullierung und der damit verbundene Verzicht auf Aufsteiger aufzuheben. Denn die Saalfeld Titans sind in der Landesklasse-Staffel 1 hinter dem FFC Gera Zweiter.

Bereits im Vorfeld des Verbandstages lud der Vorstand des Vereines zu einem gemeinsamen Mannschaftsabend ein, um diesen Beschluss allen Beteiligten mitzuteilen und die Planung der Saisonvorbereitung einzuläuten. Während Abteilungsleiter Jens Neumann die aktuellsten internen und externen Informationen verkündete, blickte das Trainerduo Stephanie Pelz und Daniela Janke zuversichtlich in die Zukunft. Andreas Lindig, der die Frauen in der vergangenen Saison ebenfalls betreute, konzentriert sich derweil wieder verstärkt auf sein Engagement bei den Männern der SG Sormitztal Leutenberg.

Umstrukturierung der Ligen unausweichlich

Pelz und Janke schienen äußerst erfreut über den Start der neuen Saison. „Wir sind überglücklich über diese Entscheidung, die Mädels sind voller Energie und auch die Lösung, mit nur einer Liga auf Landesebene zu spielen, halte ich für angebracht“, so Pelz. Eine Entscheidung darüber ist jedoch noch nicht gefallen. „Das ist eine ganz schwierige Sache bei den Frauen“, sagt Hartmut Gerlach, Pressesprecher des Thüringer Fußballverbandes (TFV). Man wolle zunächst den 31. Juli abwarten – bis dahin müssen die Vereine ihre Teams für die jeweiligen Ligen melden. Aber eine Umstrukturierung der Ligen in der kommenden Spielzeit ist nach jetzigem Stand unausweichlich.

Zwei Talente vom Stadtrivalen

Auch der Einsatz der Nachwuchsspielerinnen und Zugänge stimmt die Verantwortlichen bei dem Saalfelder Verein ausgesprochen positiv. „Mit Cecile Liedke und Vanessa Kreidt haben wir zwei junge Spielerinnen, die sehr gute Voraussetzungen haben. Auch mit Stürmerin Josefine Rudat und Torhüterin Vivian Kobes haben wir zwei talentierte Akteure des Stadtrivalen 1. FFC Saalfeld dazugewonnen“, fügte Neumann hinzu.

Seit vergangener Woche haben die Saalfelderinnen den Trainingsbetrieb aufgenommen, wobei vorerst Kondition, Ballgefühl und Stabilisation im Vordergrund stehen. Geplant ist zudem ein Trainingswochenende vom 14. bis 16. August mit abschließendem Freundschaftsspiel gegen die Frauen des SV Germania Ilmenau.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.